Alles ist möglich: Veganer Heringsstipp

Alles ist möglich: Veganer Heringsstipp

Saftige, salzige Fischstückchen in einer sahnigen Sauce zu warmen, dampfenden Kartoffeln. Mhhh.

Keine Frage: Heringsstipp war schon eines meiner Lieblingsgerichte, als ich noch ein Kind war. Damals hat meine Mutter die gekauften Sahne-Heringsfilets mit Milch verlängert und mit Essig, Salz und Pfeffer nachgewürzt. Das Gericht hatte auf diese Weise etwas suppenartiges, in das sich die Kartoffeln wunderbar stampfen ließen und so einen unfassbar leckeren Brei ergaben.

Mein Geschmack hat sich im Laufe der Zeit etwas verändert. Ich liebe immer noch den fischigen, salzigen Geschmack, mag es aber mittlerweile etwas leichter. Auch von der Konsistenz her mag ich meinen Heringsstipp heute gerne fester.

Veganer Fisch?

Nun, und ich mag es heute veganer. Wie soll so ein Heringsstipp vegan gelingen? Was ersetzt den Fisch?
Die Antwort ist ebenso einfach wie verblüffend: Aubergine. Extra Meergeschmack gibt ein Blatt Nori, das mit der Aubergine gekocht wird. Nori kennst du sicherlich, wenn du schon mal Sushi gegessen hast.


Für dieses Gericht solltest du nach Möglichkeit etwas Zeit einplanen. Nicht, weil es besonders aufwändig ist, sondern, damit der Heringsstipp Zeit hat ordentlich durch zu ziehen. So schmeckt er am besten!

Ich wünsche euch gutes Gelingen und guten Hunger!

Alles Liebe

Rina

5.0 from 10 reviews
Veganer Heringsstipp
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Hauptgericht
Ergibt/Yield: 2 Portionen
Zutaten/Ingredients
Für den Hering:
  • 250 g Aubergine
  • 300 ml Wasser
  • 2 TL Meersalz, gehäuft
  • 4 EL Essig
  • 1 Blatt Nori

Für die Stippe:
  • 400 g ungesüßter Sojaquark - alternativ 500 g ungesüßter Sojajoghurt
  • 3 EL Gurkensud
  • 1 TL Dill
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 4 Cornichons
  • 2 Spritzer Zitrone

Außerdem:
  • 400 g Kartoffeln
Zubereitung/Instructions
  1. Gegebenenfalls den Sojajoghurt über Nacht abtropfen lassen.

  2. Die Auberginenschale mit einem Sparschäler entfernen, die Aubergine längs in Scheiben und dann in Streifen schneiden. Entweder in Streifen weiterverwenden oder noch weiter in Stücke zerkleinern.

  3. Das Wasser mit Salz und Essig verrühren, das Noriblatt und die Aubergine zugeben, aufkochen. Zugedeckt bei geringer Hitzezufuhr 7 Minuten leise köcheln lassen. Im Sud lauwarm abkühlen lassen. Während die Aubergine abkühlt, die Stippe zubereiten.

  4. Dafür den Sojajoghurt zusammen mit dem Gurkensud und dem Dill mit einem Schneebesen glattrühren. Die Zwiebel und Cornichons fein würfeln und zum Joghurt geben und ebenfalls unterrühren. Die Auberginenstücke noch lauwarm in die Stippe geben und unterheben.

  5. Der Heringsstipp sollte mindestens eine Stunde durchziehen können. Anschließend mit Salz abschmecken.

  6. Die Kartoffeln in Salzwasser bissfest garen, pellen (oder auch nicht) und mit Heringsstipp übergießen.
Tipps/Notes
Den Sojajoghurt tropfe ich in einem Kaffeefilter ab (wie auf dem Foto zu sehen ist).

Das Noriblatt zerfällt beim Kochen und sieht etwas unappetitlich aus. Deshalb gebe ich das Blatt in einen frischen Nylonstrumpf, den ich mit Spüli ausgewaschen habe. So kommt der Algengeschmack in den Sud, die Algenfetzen bleiben aber draußen.

34 Kommentare

  1. Jesse-Gabriel
    Montag, der 3. Juni 2019 / 18:15

    Klappt auch super mit grüner Jackfrucht für alle die Aubergine nicht mögen, ich liebe sie – Aubergine!
    Viele Grüße sendet,
    Jesse-Gabriel

    • Rina
      Rina
      Autor
      Montag, der 3. Juni 2019 / 18:52

      Hey Jesse-Gabriel,
      vielen Dank für den Tipp!
      Liebe Grüße
      Rina

  2. Tina
    Samstag, der 13. April 2019 / 02:28

    Hallo,
    was macht man, wenn man absolut kein Gemüse Freak ist und vieles auch von der Konsistens her nicht essen kann?
    Was kann man als Ersatz nehmen?

    Ich mag Möhren, Blumenkohl, Brokolie, Kartoffeln und Nudeln.
    Keine Pilze, Auberginen, Chikoree, Fenchel, Bohnen, Mangold, Spinat, Rosenkohl, Erbsen, Zuckerschoten, Paprika, Reis, Süßkartoffeln und vieles mehr, was ich nicht mag, bzw Reis kann ich nur mit viel Soße bei starker Erkältung mit verstofter Nase essen, da ich den Geruch nicht mag. Scheinbar gibts keine einfachen Rezepte, nur komisch-exotisch. Wenn man irgendein Ersatz nimmt, sollte es nicht nur schmecken, sondern gleiche Konsistens haben. Paprika zb in Suppe muß sehr klein sein, sonst krieg ich das wegen schwabbeliger Konsistens nur Würgreiz.

    Wenn ich hier Aubergine weglasse, dann ists wohl nur ein Dipp, nicht mehr. Jemand eine Idee?

    • Rina
      Rina
      Autor
      Samstag, der 13. April 2019 / 07:48

      Liebe Tina,
      ohne die Aubergine ist es in der Tat nur ein Dip. Sie schmeckt überhaupt nicht mehr nach Aubergine, hat aber eine wabbelige Konsistenz.
      Du könntest den Quark mit Nori, Essig und Salz aufpeppen, um den Geschmack hinzubekommen.
      Wenn du Probleme mit der Konsistenz von gekochtem Gemüse in Suppen hast, könntest du sie pürieren.
      Liebe Grüße
      Rina

  3. Manuela Pehl
    Mittwoch, der 6. März 2019 / 20:47

    So lecker, das gibt es definitiv bald wieder. Ich hab schon so lange keinen Fisch mehr gegessen, dass ich nicht unbedingt sehen kann, dass es wie der klassische Hering schmeckt. Mein Freund (Teilzeitveganer) meinte auch, es sei sehr lecker, würde aber noch Apfel hinzufügen. Saarländer halt 😉

    • Rina
      Rina
      Autor
      Mittwoch, der 6. März 2019 / 20:50

      Liebe Manuela,
      vielen Dank für dein Feedback. Freut mich, dass es euch geschmeckt hat!
      Liebe Grüße
      Rina

  4. Steffi
    Mittwoch, der 20. Februar 2019 / 23:42

    Klasse Rezept! Hat mir viel Spaß gemacht es nach zu machen. Mein Freund ist immer noch verblüfft wie gut es schmeckt.
    Eine Frage hätte ich nur: wie lange würdest du sagen ist das Haltbar? Danke schon Mal!
    Liebe Grüße

    • Rina
      Rina
      Autor
      Donnerstag, der 21. Februar 2019 / 06:06

      Liebe Steffi,
      prima, dass es euch geschmeckt hat!
      Ich habe ihn bisher nur am nächsten Tag nochmal gegessen. Ich denke aber, dass er sich ein paar Tage hält.
      Liebe Grüße
      Rina

  5. Orzinha
    Samstag, der 19. Januar 2019 / 19:32

    Hallo, Rina, ich habe gestern deinen Heringsstipp probiert und ihn heute zum Frühstück gegessen. Mein Mann und ich sind verblüfft und absolut begeistert. Als langjährige überzeugte Veganer, die in Portugal leben, ist der Geschmack von Fisch immer noch das, was uns am meisten fehlt. Dank deines Rezepts können wir nun guten Gewissens schlemmen. Absolut überzeugend! Danke! Liebe Grüße aus Lissabon!

    • Rina
      Rina
      Autor
      Samstag, der 19. Januar 2019 / 19:35

      Liebe Orzinha,
      vielen Dank für dein Feedback!
      Es freut mich, dass ihr nun auf den Geschmack von Fisch nicht mehr verzichten müsst.
      Liebe Grüße
      Rina

  6. Jana
    Dienstag, der 15. Mai 2018 / 17:59

    Genial! Danke für das Rezept.
    Und ich finde es super, dass es nicht so sahnig ist, das hat mir immer irgendwann auf den Magen geschlagen.

    • Rina
      Rina
      Autor
      Dienstag, der 15. Mai 2018 / 18:01

      Liebe Jana,
      freut mich, dass es dir gefällt!
      Vielen Dank für deine Bewertung.
      Liebe Grüße
      Rina

  7. Conny
    Montag, der 9. April 2018 / 09:07

    Was für ein tolles Rezept, schmeckt so klasse – wir lieben das mit Pellkartoffeln.
    Ich mache immer noch Apfelwürfel dran. Das Noriblatt zerbrösel ich und dann kommt es in einen Teefilter, den ich dann zubinde.

    LG Conny

    • Rina
      Rina
      Autor
      Montag, der 9. April 2018 / 09:10

      Liebe Conny,
      vielen Dank für dein Feedback und deine Bewertung!
      Liebe Grüße
      Rina

  8. Corinna
    Dienstag, der 3. April 2018 / 09:51

    Huhu aus Singapur,
    ich bekomme hier keinen Sojajoghurt, Quark oder aehnliches (ja das ist hart) so habe ich den Stipp mit Cashewsahne gemacht und da ich alleiniger Esser bin am uebernaechsten TAg rote Beete Wuerfel und Nuesse hinzugefuegt, so hatte ich gleich 2 verschiedene Salate hintereinander und super lecker mit Bratkartoffeln. Besser als der damals „echte“ (wie oft ist mir davon schlecht geworden)

    • Rina
      Rina
      Autor
      Dienstag, der 3. April 2018 / 09:59

      Liebe Corinna,
      gut, dass du dir auch ohne Sojajoghurt oder -quark behelfen konntest!
      Liebe Grüße
      Rina

  9. Ulrike
    Freitag, der 30. März 2018 / 13:39

    Hi, klingt sehr interessant obwohl ich nicht auf Auberginen stehe 😀 .. werde ich demnächst ausprobieren!! Statt des Strumpfes könnte man doch auch einen Teefilter nehmen?!
    Danke für das Rezept, und dein Biskuitboden in der Erbeertorte ist perfekt, ich habe 2 B-Böden gebacken und mit ein Beerencreme gefüllt, easy-Biscuit-Rolle quasi.
    Viele Grüße, Ulrike

    • Rina
      Rina
      Autor
      Freitag, der 30. März 2018 / 15:50

      Liebe Ulrike,
      statt des Strumpfes kannst du auch ein Teesieb nehmen, klar!
      Freut mich, dass dir das Rezept für den Erdbeerkuchen gefällt!
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren des Heringsstipps!
      Rina

  10. Maddy
    Mittwoch, der 22. November 2017 / 19:51

    Obwohl ich eigentlich der absolute „auberginenhasser“ bin habe ich dein Rezept aus Neugier probiert. Und ich muss sagen Wahnsinn. Es schmeckt tatsächlich wie heringssalat! Wir waren begeistert .Habe mit Creme Vega und etwas mayo gearbeitet um es etwas „fettiger“ zu machen. Danke für dieses tolle Rezept!

    • Rina
      Rina
      Autor
      Mittwoch, der 22. November 2017 / 19:59

      Hey Maddy,
      freut mich, dass es euch geschmeckt hat!
      Danke für deine Bewertung.
      Liebe Grüße
      Rina

  11. Tina
    Samstag, der 11. November 2017 / 12:10

    Lange bin ich um das Heringsrezept drum rum geschlichen, denn Auberginen und ich sind nicht die besten Freunde. …… gewesen 🙂
    Das Rezept ist klasse und so schmecken sie auch mir. Ich bin schwer begeistert.

    • Rina
      Rina
      Autor
      Samstag, der 11. November 2017 / 12:22

      Hi Tina,
      toll, dass du das Rezept dann überhaupt ausprobiert hast!
      Liebe Grüße
      Rina

  12. Julia
    Dienstag, der 22. August 2017 / 21:53

    Heute ausprobiert und ich muss sagen, beim probieren des Stipp ohne Aubergine drin dachte ich nur so… Um Himmels Willen! Da hatte man echt nur Sojajoghurt auf der Zunge!
    Nach dem hinzufügen der Aubergine kam dann die große Überraschung. Echt genial!! Ich finde keine Worte dafür, wie mich dieses Rezept von den Socken haut! Ich persönlich mag es dann tatsächlich sehr sahnig und habe deshalb noch mit etwas Hafercuisine gestreckt, der Rest genauso wie beschrieben und nun muss ich mich zusammenreißen, nicht dieses gute Kilo Stipp einfach stumpf aus der Schüssel zu löffeln, sondern noch bis morgen durchziehen zu lassen. Echt empfehlenswert!!!

    • Rina
      Rina
      Autor
      Dienstag, der 22. August 2017 / 22:06

      Liebe Julia,
      Danke für deine lieben Worte. Es ist tatsächlich so, dass die weiche, salzig-saure Aubergine den Unterschied macht.
      Es freut mich, dass es dir schmeckt. Ich könnte ihn übrigens auch einfach aus der Schüssel löffeln. ?
      Liebe Grüße
      Rina

  13. Freitag, der 18. August 2017 / 16:48

    Hallo, das Nori-Blatt kann mann auch in einem Teeei oder zugebundenen Teebeutel mitkochen statt in einem Nylonstrumpf.
    Lg und Danke für das Rezept

    • Rina
      Rina
      Autor
      Freitag, der 18. August 2017 / 18:36

      Hey Ursel,
      das ist eine gute Idee!!
      Gern geschehen ?
      Liebe Grüße
      Rina

  14. Saskia
    Dienstag, der 15. August 2017 / 19:47

    Sooo das steht jetzt seit ner halben Std im Kühlschrank zum durchziehen, setzte jetzt mal die Pellkartoffeln auf und freue mich total auf den Stip. Hab natürlich schon vorm ziehen lassen gekostet und finde es total lecker. hab noch nen kleinen Teelöffel Senf mit rein getan und Olivenöl, ansonsten ans Rezept gehalten. Das Noriblatt habe ich übrigens in ein Teeei getan was auch super geklappt hat.

    • Rina
      Rina
      Autor
      Dienstag, der 15. August 2017 / 20:02

      Dann wünsche ich dir einen ganz fantastischen Guten Appetit!
      Das mit dem Teeei ist eine super Idee!
      Liebe Grüße
      Rina

  15. Jesse Gabriel
    Mittwoch, der 2. August 2017 / 01:03

    Hey!
    Hätte noch ein paar kleine Tipps vielleicht ist das ja etwas für dich!?
    Klein geschnittenen Apfel und Rote Beete mit dazu geben.
    Viele Grüße sendet
    Jesse Gabriel

    • Rina
      Rina
      Autor
      Mittwoch, der 2. August 2017 / 05:48

      Hey Jesse,
      ich danke dir. Apfel habe ich ganz bewusst nicht drin. Aber rote Bete dürfte rein ?.
      Liebe Grüße
      Rina

  16. ExperimenTier
    Donnerstag, der 20. Juli 2017 / 09:27

    Habe es wie versprochen gestern ausprobiert und fand es super toll. Vor allem weil es nicht mit so na mächtigen Sahne erstellt worden ist. Da mein Freund auf der Arbeit war, konnte es bis er nach Hause kommt auch noch einige Stunden schön durchziehen. Vielen Dank für deinen Blog, der mich immer wieder zum experimentieren animiert =)

  17. ExperimenTier
    Mittwoch, der 19. Juli 2017 / 10:03

    Habe mich ja neulich schon an deinen veganen Lachs versucht, der übrigens grandios war. Heute werde ich mich an deinen Heringsstipp probieren. Ich bin schon ganz gespannt 🙂

    • Rina
      Rina
      Autor
      Mittwoch, der 19. Juli 2017 / 10:14

      Ich wünsche dir viel Spaß dabei und lass es dir schmecken!
      Gerade habe ich auch noch ein Rezept für Bismarck-Aubergine im Brötchen hochgeladen, das könnte auch was für dich sein.
      Liebe Grüße
      Rina

      • ExperimenTier
        Mittwoch, der 19. Juli 2017 / 16:21

        Oh danke…da schaue ich doch direkt mal nach. Da freut sich das ExperimenTier 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe:  

Etwas suchen?