Bismarck-Aubergine im Brötchen

Bismarck-Aubergine im Brötchen

Da sich Aubergine so wunderbar in veganen Heringsstipp verwandeln lässt, liegt es nahe, dass sie auch eine super Figur als eingelegte Bismarck-Aubergine in einem Brötchen macht.

Und das macht sie tatsächlich. Um Heringe zu Bismarckheringen zu machen brauchst du Essig, Salz, Zucker, Pfefferkörner, Senfkörner, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und Zwiebeln. Und genau darin habe ich auch die Aubergine baden lassen. Zusätzlich kommt noch ein Blatt Nori dazu, damit das Ganze noch fischiger schmeckt.

Das Rezept ergibt eine Bismarck-Aubergine, die relativ mild im Geschmack ist. Wenn du es kräftiger möchtest, gib noch mehr Salz und Essig in den Sud und lasse die Aubergine länger ziehen. Übrigens: Rote Zwiebeln hätten auf dem Foto toll ausgesehen, verfärben aber den Sud und die Aubergine pink.

Lass es dir schmecken.

Alles Liebe

Bismarck-Aubergine im Brötchen
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Snack
Ergibt/Yield: 4 Portionen
Zutaten/Ingredients
Für die Aubergine:
  • 1 mittelgroße Aubergine - etwa 250 g
  • 1 Zwiebel
  • 300 ml Wasser
  • 4 EL Essig
  • 2 TL Salz, leicht gehäuft
  • 1 1/2 EL Zucker
  • 1 EL Senfkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 schwarze Pfefferkörner
  • 2 Kugeln Piment
  • 2 Wacholderbeeren
  • 1 Blatt Nori

Außerdem:
  • 4 Baguettebrötchen
  • 4 Salatblätter
Zubereitung/Instructions
  1. Die Aubergine mit einem Sparschäler schälen und längs in 0,5 cm breite Scheiben schneiden. Die Zwiebel in Ringe schneiden. Das Noriblatt falten und in eine Plastikdose legen, in die auch die Auberginenscheiben passen.

  2. Alle Zutaten für die Aubergine, außer das Noriblatt in einem kleinen Topf aufkochen und dann direkt in die Plastikdose geben. Verschließen und abkühlen lassen. In den Kühlschrank stellen und dort 24 Stunden durchziehen lassen.

  3. Die Brötchen längs einschneiden, aber nicht durchschneiden. Die Aubergine aus dem Sud holen und etwas abtropfen lassen. Je ein Salatblatt in ein Brötchen geben und ein bis zwei Scheiben Aubergine darauf geben. Mit den Zwiebelringen und den Senfkörnern aus dem Sud garnieren.
Tipps/Notes
Wer mag, kann das Brötchen vor dem Belegen noch buttern. Ich mag es aber am liebsten ohne Butter.

6 Kommentare

  1. Vivian
    Mittwoch, der 31. Januar 2018 / 20:08

    Hallo!
    Wozu ist denn das Noriblatt da?

    liebe Grüße,
    Vivian

    • Rina
      Rina
      Autor
      Donnerstag, der 1. Februar 2018 / 06:20

      Liebe Vivian,
      das Noriblatt gibt den Meeresgeschmack.
      Liebe Grüße
      Rina

  2. Judith
    Donnerstag, der 11. Januar 2018 / 22:33

    Hallo, das klingt echt interessant. Werden den die Aubergienenscheiben mit gekocht oder nur übergossen?
    Vielen Dank und liebe Güße
    Judith

    • Rina
      Rina
      Autor
      Freitag, der 12. Januar 2018 / 06:03

      Liebe Judith,
      die Aubergine wird nur mit dem warmen Sud übergossen ?
      Liebe Grüße
      Rina

  3. Daniela Michaelis
    Samstag, der 5. August 2017 / 16:03

    Den Bismarck-Hering habe ich vergangenes Wochenende das erste Mal gemacht und er kam sehr gut an. Gerade habe ich ihn erneut “angesetzt”, ein Highlight zum Frühstück am Sonntag. Danke für diese schöne Idee! 🙂

    • Rina
      Rina
      Autor
      Samstag, der 5. August 2017 / 22:39

      Liebe Daniela,
      freut mich, dass dir der Hering so gut schmeckt. Lass ihn dir morgen schmecken!
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: