Herzhafter Pilz-Kartoffel-Eintopf mit Schwarzbier

Herzhafter Pilz-Kartoffel-Eintopf mit Schwarzbier

Jeden Sonntag bereite ich ein Gericht für die Woche zu, dass auch aufgewärmt super schmeckt und sich auch einfrieren lässt. So habe ich an meinen langen Arbeitstagen, wenn ich erst spät nach Hause komme, schnell etwas auf dem Tisch und komme so nicht in Versuchung aus dem Kühlschrank zu naschen.

Dieser herzhafte Eintopf schmeckt wunderbar deftig und aufgewärmt fast sogar noch besser. Als Bier habe ich Köstritzer Schwarzbier genommen. Im Prinzip kannst du aber jedes dunkle Bier nehmen, zum Beispiel auch Guinness oder Malzbier, wenn Kinder mitessen.

Probiere den Eintopf erst nach der Kochzeit, denn am Anfang schmeckt er durch das Bier ganz merkwürdig. Wenn er dann aber durchgekocht ist, schmeckt er wunder deftig und lecker.

Lass es dir schmecken!

Alles Liebe

Pilz-Kartoffel-Eintopf mit Schwarzbier
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Hauptgericht
Ergibt/Yield: 4 Portionen
Zutaten/Ingredients
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Mehl
  • 500 g (braune) Champignons
  • 600 g Kartoffeln
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 500 ml Schwarzbier
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Thymian
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung/Instructions
  1. Die Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch pressen. Die Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden, den Sellerie ebenfalls fein würfeln. Die Pilze vierteln und die Kartoffeln grob würfeln.

  2. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Dann Karotten und Sellerie zugeben und kurz anbraten. Mit Mehl bestäuben und gut verrühren. Dann die Pilze, Kartoffeln, Tomaten und die Gewürze zugeben und das Bier angießen.

  3. Den Eintopf zugedeckt ca. 30 - 45 Minuten leise köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren, damit nichts ansetzt. Anschließend die Lorbeerblätter entfernen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4 Kommentare

  1. Diana Weiblich Schneider
    Dienstag, der 30. Oktober 2018 / 10:11

    Ein tolles Herbstrezept! Werde ich in dieser Woche ausprobieren.
    Was mich noch interessiert: wie sieht es mit dem “aufwärmen” aus? Generell sagt man ja, dass man Pilzgerichte möglichst nicht wieder aufwärmen sollte. Wie stehst du dazu?

    Lieben Gruß aus Cloppenburg

    Diana

    • Rina
      Rina
      Autor
      Dienstag, der 30. Oktober 2018 / 10:26

      Liebe Diana,
      ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren!
      Ich wärme Pilze immer nochmal auf, habe mich noch nie daran gehalten 😉
      Liebe Grüße
      Rina

      • Mittwoch, der 31. Oktober 2018 / 12:23

        Danke, dann bin ich ja beruhigt! Der Topf steht auf dem Herd und ich bin schon seeeehr gespannt.
        Langsam arbeite ich mich durch deine Rezepte hindurch. LG Diana

        • Rina
          Rina
          Autor
          Mittwoch, der 31. Oktober 2018 / 14:16

          Dann sag ich schon mal “Guten!” 🙂
          Liebe Grüße
          Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: