Wärmende Suppen und Eintöpfe

[:de]Endlich Sommer in meinem Garten[:en]It’s summer in my kitchen garden[:]

[:de]Endlich Sommer in meinem Garten[:en]It’s summer in my kitchen garden[:] [:de]Der Sommer hat ja lange genug auf sich warten lassen. Doch jetzt ist er endlich da. Die Temperaturen sind deutlich höher, als noch vor ein paar Wochen und auch der Regen hat nachgelassen. So können sich die Pflanzen endlich gen Himmel strecken und reichlich Früchte produzieren.

Derzeit blühen die Zucchini und Kürbispflanzen. Das ist vielleicht ein Getummel in den Blüten! Jede Biene will etwas vom Nektar abhaben. Das erinnert mich an meine Kindheit, als ich schon im Hörspiel feststellte, dass die Biene Maja verrückt nach Kürbisblüten war.  Überall summt und brummt es. Herrlich!

Aber es blüht noch mehr. Hast du schon mal Süßkartoffelblüten gesehen? Oder Auberginenblüten? Ich kannte sie vorher nicht und bin ganz begeistert.

Die Kartoffelpflanzen musste ich entfernen, da sie Krautfäule hatten. Die Knollen lagern jetzt in der Erde, bis ich sie heraushole, um sie dann zu verarbeiten. Zum Einlagern ist die Schale nämlich noch zu dünn und so ist das natürliche Behältnis das Beste derzeit.

Die Kartoffelpflanzen und auch sämtliche Wildkräuter haben sich auch prächtig entwickelt, sodass ich an einem Tag 5 Klappkörbe voll davon gerupft und auf den Kompost geworfen habe. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es „Beifang“ nicht nur beim Fischen, sondern ebenso auf den Ackerbau gibt. Hier entferne ich den „Beifang“ aber ganz bewusst, damit er meinen Pflanzen nicht die Nährstoffe raubt und bringe keinen um. Somit hinkt der Vergleich glücklicherweise.

Salate gibt es weiterhin in Hülle und Fülle und jetzt faulen sie auch nicht mehr. Alle zwei bis drei Tage hole ich mir einen großen Kopf, wasche und zerteile ihn und bewahre ihn in einem Frische-Container im Kühlschrank auf. So habe ich jeden Tag ein bisschen Salat.

Die ersten Zucchini, Gurken und Kürbisse bilden sich auch schon und in den nächsten Tagen werde ich gelbe Buschbohnen ernten, denn die kniehohen Pflanzen hängen voll davon.

Am Rande der GartenLust hat die Familie Bröcker Blumen gepflanzt, die man jetzt selbst ernten kann. Sieh selbst. Sind sie nicht schön?

Für mich heißt es jetzt aufzupassen, dass die Kürbisse und Zucchini nicht zu groß werden und somit zu wässrig schmecken und natürlich: weiter Wildkräuter zupfen. Aber dennoch bleibt es dabei. Für mich beläuft sich die Arbeitszeit im Garten auf ca. 1 Stunde pro Woche. Sicherlich könnte ich dort mehr Zeit verbringen und noch neue Pflanzen hinzufügen. Aber mir reicht die bisherige Zeit die ich dort verbringe zu meinen anderen Freizeitaktivitäten.

Diese Fotos habe ich in den Nachbargärten geschossen. Ich finde einige meiner Nachbarn geben sich richtig viel Mühe!

Schaue bald wieder vorbei, wenn die Kürbisse um die Wette wachsen und vielleicht hat sich bis dahin aus einer Melonenblüte auch eine Frucht gebildet.

Alles Liebe

Rina

[:en]It took quite a while, but now it’s summer in my kitchen garden. The temperatures climb higher each day than a couple of weeks ago and the rain stopped. So the plants can grow big and build lots of fruits.

Right now the zucchini and pumpkin blossoms are bright and glowing. And it is quite busy in and around them. Every bee wants a little bit of nectar. This reminds me of my childhood when I heard in the audio drama, that Maya the bee loves pumpkin blossoms. All that humming is so wonderful!

But there are more blossoms. Have you ever seen sweet potato blossoms? Or eggplant blossoms? I haven’t and I love them.

I had to remove the potato plants because they suffered from blight. The potatoes are still in the soil until I get them out to cook them. The skins are too soft to store them, so it is best for now, that they stay in their natural packaging.

The potato plants and all weeds grow big, too. So I took 5 big boxes out the other day and threw them on the compost. I guess it’s a little like fishing: for every pound of desired fish you fish 9 pounds of other animals with it. But in this case I remove the weeds to avoid them from stealing the nutrition out of the soil and I don’t kill animals, so this comparison is luckily flawed.

There are still beautiful salads for me to harvest every other day. I wash them and tear them to bits to store them in a freshness-container in my fridge. So I have a salad every night.

The first zucchini, cucumbers and pumpkins are growing and I will harvest yellow bush beans. The knee-high plants are full of them.

At the edge of the field the Bröckers have planted beautiful flowers, that you can now harvest. Just pick them and throw the money in the coin bank. Look at them. Aren’t they amazing?

For me it is now time to watch the pumpkins and zucchini, that they don’t grow too big. They don’t taste as good, when they are big. But nevertheless it is still one hour of work each week. Of course I could spend more time and plant new veggies. But the time I spend there is enough for me, considering my other free time activities.

I took these photos in my neighbour’s gardens. I think that some of them are doing a wonderful job.

Stay tuned to see the pumpkins grow a race and maybe one of the melon blossoms turning into a melon.

Love,

Rina

[:]

2 Kommentare

  1. Petra Janke
    29. Juli 2016 / 22:36

    Das sieht herrlich auS! Ich komme gerne wieder mal mit. Und nicht nur zum erNten?

    • Rina
      Autor
      29. Juli 2016 / 22:39

      Du bist herzlich eingeladen! Auch zum Ernten. Ich habe heute DREI Gerichte aus EINER Zucchini gemacht. Da brauche ich demnächst noch Hilfe beim aufessen… ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?