Knusprig-leichte Waffeln

Knusprig-leichte Waffeln

[Werbung: Affiliate Links]

Was gibt es Schöneres, als an einem Sonntag, nach einem langen Spaziergang, nach Hause zu kommen und dort ein paar warme, dampfende Waffeln zu essen? Wenn diese dann auch noch mit heißen Kirschen und Sahne serviert werden, bin ich im Himmel!

Für meine Waffeln habe ich heute ein Waffeleisen für belgische Waffeln benutzt. Die Waffeln können natürlich auch in jedem anderen Eisen, zum Beispiel dem klassischen Herzwaffeleisen, gebacken werden.

Damit die Waffeln schön knusprig werden, solltest du das Eisen richtig schön vorheizen und auch zwischen zwei Waffeln das Eisen wieder auf Temperatur kommen lassen. Ich pinsele die Scheiben mit etwas veganer Butter ein, damit auch garantiert nichts hängen bleibt. Nimm auf keinen Fall Öl, dass lässt die Waffeln kleben und sie zerreißen dann beim Öffnen des Eisens.

Den Teig bereitest du am Besten in einem Mixer zu, so wird er schön homogen. Lass ihn etwas quellen und dann gibst du den Teig ins heiße Eisen. Die Teigmenge sollte die untere Scheibe voll füllen.

Die Waffeln brauchen 4 – 5 Minuten, je nach Leistung deines Waffeleisens, bis sie goldbraun gebacken sind. Die Kirschen und die Sahne lassen sich wunderbar in der Wartezeit herstellen.

Im Frühling backe ich gerne je eine Dolde Holunderblüten in die Waffeln ein und beträufle sie vor dem Essen mit etwas Holunderblütensirup.


Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und lass es dir schmecken!

Alles Liebe

4.7 from 6 reviews
Knusprig-leichte Waffeln
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Snack
Ergibt/Yield: 2 Portionen
Zutaten/Ingredients
Für die Waffeln:
  • 200 ml Sojamilch
  • 1 TL Apfelessig
  • 1/2 kleine Banane, ca. 50 g
  • 150 g helles Mehl, Dinkel oder Weizen
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Vanille
  • Etwas vegane Butter für das Waffeleisen

Für die Kirschen:
  • 2 handvoll TK-Kirschen
  • 2 EL Wasser
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 TL Rum oder ein paar Tropfen Rumaroma

Für die Sahne:
Zubereitung/Instructions
  1. Für die Waffeln zuerst die Buttermilch herstellen. Dazu Sojamilch und Apfelessig verrühren und kurz gerinnen lassen. Anschließend die restlichen Zutaten zugeben und kurz zu einem homogenen Teig mixen. Wer keinen Mixer hat, nimmt den Pürierstab. Den Teig ca. 10 Min. quellen lassen.

  2. Während das Waffeleisen aufheizt die Kirschen zubereiten. Dafür Wasser, Agavendicksaft, Rum und Stärke verrühren und zusammen mit den Kirschen in einem Topf erwärmen und kurz aufkochen lassen. Beiseite stellen.

  3. Nacheinander die Waffeln ausbacken. Die fertigen Waffeln auf einem Kuchengitter lagern, damit sie schön knusprig bleiben.

  4. Während die Waffeln backen, die Sahne schlagen und bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.

  5. Die fertigen Waffeln auf Teller geben, mit Kirschen und Sahne anrichten.
Tipps/Notes
Wer keine Bananen mag, gibt stattdessen 2 EL Zucker und 2 EL geschmacksneutrales Öl in den Teig.

Übrig gebliebene Waffeln werden im Toaster wieder warm und knusprig. Die Waffeln schmecken übrigens auch toll, wenn du noch 1 EL Kakaopulver in den Teig rührst und sie mit den Toppings meiner Bananenpancakes kombinierst...

Und dazu eine Tasse Cappuccino.

14 Kommentare

  1. Sonja
    Mittwoch, der 24. Oktober 2018 / 00:29

    Liebe Rina,

    ich habe die Waffeln nun schon ein paar Mal ausprobiert und jedes Mal dasselbe Problem, dass sie zäh werden, wie Gummi und kein bisschen fluffig, so würde ich es beschreiben. Dieses Problem habe ich genauso bei Kaiserschmarrn oder Pancakes. Das ist sehr schade, denn vom Geschmack her sind sie sehr lecker, aber da ich die Konsistent nie anders hinbekomme mag ich gar nicht mehr backen.
    Hast du eine Idee, was ich falsch mache?

    Liebe Grüße
    Sonja

    • Rina
      Rina
      Autor
      Mittwoch, der 24. Oktober 2018 / 06:12

      Liebe Sonja,
      wenn Gebäck zäh wird, liegt es meist daran, dass der Teig zu lange gerührt wird. Könnte es das sein?
      Du könntest außerdem noch ein wenig Öl zum Teig geben, auch das kann helfen.
      Liebe Grüße
      Rina

      • Sonja
        Mittwoch, der 24. Oktober 2018 / 23:30

        Liebe Rina,
        hhmm, ich versuche eigentlich immer, so kurz wie möglich zu rühren, weil ich schon manchmal gelesen habe, dass man nicht zu lange rühren soll, aber trotzdem dauert es immer bei mir, bis die Zutaten schön miteinander vermischt sind. Ich könnte mir schon vorstellen, dass es daran liegen könnte, ich weiss aber leider überhaupt nicht, wie ich es besser machen kann, wie es schneller ein homogener Teig werden könnte, ohne dass ich lange rühren muss….
        Und mit dem Öl – beim Kaiserschmarrn zum Beispiel ist ja Öl im Teig und er wird eben genauso zäh wie die Waffeln, von der Konsistenz ist es leider immer das gleiche Problem.
        Liebe Grüße
        Sonja

        • Rina
          Rina
          Autor
          Donnerstag, der 25. Oktober 2018 / 06:13

          Benutzt du einen Schneebesen? Damit klappt das Glattrühren bei mir ganz schnell. Du kannst auch das Mehl sieben, damit es sich schneller mit den flüssigen Zutaten verbindet.

      • Sonja
        Donnerstag, der 25. Oktober 2018 / 09:58

        Liebe Rina,
        jetzt konnte ich nicht direkt auf deines antworten, hoffentlich klappt es auch so.
        Also für die Waffeln habe ich einen Pürierstab genommen, da ich keinen Mixer habe und ansonsten, also für Kaiserschmarrn zum Beispiel, nehme ich schon einen Schneebesen. Aber bei mir geht es schon eher schwer zu verrühren – ich meine damit, es lässt sich nicht leicht und gemscheidig rühren, sondern gibt schon beim rohen Teig das Gefühl von zäh. ich dachte immer, das gehört so. Aber da das Backergebnis halt auch immer zäh ist und nicht lecker, habe ich nun eben doch überlegt, ob ich schon beim Teig herstellen etwas verbessern könnte. Oder heisst das vielleicht mehr Flüssigkeit? Das mit dem Mehl sieben probiere ich auf jeden Fall einmal.
        Ich würde mich wirklich freuen, wenn es mal klappt, ich hab schon gar keine Freude mehr am veganen backen, weil dieses Zähe einfach nicht gut schmeckt.
        Liebe Grüße
        Sonja

        • Rina
          Rina
          Autor
          Donnerstag, der 25. Oktober 2018 / 10:12

          Nachdem was du beschreibst, würde ich noch mehr Flüssigkeit zugeben. Je nach Mehlsorte brauchst du etwas mehr, als in Rezepten angegeben. Zusätzlich das Mehl sieben und einen Schneebesen verwenden. Ich hoffe, so klappt es. Ich drücke dir die Daumen.
          Eins fällt mir noch ein: ist dein Backpulver frisch? Auch daran kann es manchmal liegen.
          Viel Erfolg!

  2. Sonja
    Mittwoch, der 31. Januar 2018 / 10:44

    Liebe Rina,

    da ich die Waffeln sehr gerne ausprobieren möchte habe ich zwei Fragen: Da die Rede von knusprig oder weich war wollte ich fragen: Sind die Waffeln denn weich oder knusprig? Denn ich mag bei Waffeln unbedingt weich, und sonst bin ich nur enttäuscht, da bin ich froh, dass ich das vorher klären kann. Ausserdem würde ich gerne noch wissen, ob ich denn statt gefrorene Kirschen, die ich bei uns nirgends bekomme, auch Sauerkirschen aus dem Glas nehmen kann?

    Vielen Dank, dass ich alles fragen kann, das hilft mir beim Ausprobieren sehr!

    Liebe Grüße
    Sonja

    • Rina
      Rina
      Autor
      Mittwoch, der 31. Januar 2018 / 15:51

      Liebe Sonja,
      frisch aus dem Eisen sind sie knusprig und wenn du sie dann ein wenig liegen lässt, werden sie weich. Auch mein 7 Monate alter Neffe isst sie gerne.
      Du kannst auch Kirschen aus dem Glas nehmen!
      Liebe Grüße
      Rina

  3. Sophia
    Dienstag, der 26. September 2017 / 20:05

    Ein Traum! Einfach die besten zuckerfreien Waffeln, die wir je hatten. Perfekt für die Kinder. Wir lieben sie und machen sie jetzt öfter! Herzlichen Dank, liebe Rina

    • Rina
      Rina
      Autor
      Dienstag, der 26. September 2017 / 20:07

      Liebe Sophia,
      freut mich, dass sie euch geschmeckt haben!
      Liebe Grüße
      Rina

  4. Petra Janke
    Dienstag, der 6. Juni 2017 / 21:01

    Ich liebe ❤️ diese Waffeln 🙂

  5. Christina
    Donnerstag, der 2. Februar 2017 / 14:49

    Hallo ich habe zum ersten Mal hier was aus der Seite ausprobiert & muss sagen das diese Waffeln alles andere als leicht waren 😀 das Topping hat sie geradeso gerettet. Vielleicht bin ich es gewohnt in weiche leichte Waffeln zu beißen. Werde aber trotzdem noch gern weitere Rezepte von hier ausprobieren :))

    • Rina
      Rina
      Autor
      Donnerstag, der 2. Februar 2017 / 15:31

      Hallo Christina,
      ich danke dir für deine Bewertung.
      Mit “leicht” ist hier gemeint, dass sie nicht so mächtig und kalorienreich sind und daher nicht so schwer im Magen liegen.
      Weich sind sie nicht, aber knusprig ?
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: