Herbstliche Leckereien

Gemüsewürzpaste

Gemüsewürzpaste

Schon sehr lange mache ich meine Gemüsebrühe selbst. Die Vorteile liegen auf der Hand. So weiß ich nicht nur, was darin enthalten ist, sondern habe eine äußerst schmackhafte Grundlage für Suppen, Saucen und zum Würzen jeglicher Gerichte.

Bisher habe ich immer eine Dose im Tiefkühler stehen gehabt, in der ich Reste vom Gemüse aufbewahrt habe. Gesammelt habe ich hauptsächlich die Schale von Zwiebeln, Sellerie, Kartoffeln und Karotten und Stiele von Kräutern und Pilzen. Wenn die Dose voll war, habe ich den Inhalt in einen Topf gegeben, mit Wasser bedeckt und etwa 1 Stunde köcheln lassen. Die Brühe habe ich dann durch ein Sieb gegeben und im Kühlschrank in Schraubgläsern aufbewahrt. Da diese Variante sowohl im Gefrierfach als auch im Kühlschrank viel Platz wegnimmt, habe ich seit ein paar Wochen eine neue Variante. Diese Gemüsewürzpaste.

Bei der Zusammenstellung des Gemüses kannst du dich an dem Inhalt deines Kühlschranks oder deinem Geschmack orientieren. Die Paste kannst du als Suppengrundlage nutzen oder überall dort, wo du einen Würfel Gemüsebrühe verwenden würdest. Im Kühlschrank hält sie sich ein paar Monate (wenn du sie nicht schon eher aufgebraucht hast). Wenn dir die Paste noch zu stückig ist, kannst du sie zum Schluss noch pürieren, um ein sehr feines Ergebnis zu bekommen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim ausprobieren!

Alles Liebe

Rina

5.0 from 1 reviews
Gemüsewürzpaste
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Inspiriert von der veganen Gewürzpaste für Gemüsebrühe von Cookidoo.
Autor/Author:
Gang/Type: Würzmittel
Ergibt/Yield: 2 Gläser
Zutaten/Ingredients
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 - 4 Karotten
  • 2 - 3 Stängel Sellerie (oder 1/2 Knolle)
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 große Tomate
  • 2 - 3 EL getrocknete Tomaten
  • 6 Champignons
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Stängel Liebstöckel
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL gemahlene Steinpilze
  • 2 EL Wasser
  • 120 g grobes Salz
  • 1 EL Olivenöl
Zubereitung/Instructions
  1. Zwei Schraubgläser und deren Deckel mit kochend heißem Wasser vollgießen, beiseite stellen. Das Gemüse und die Kräuter waschen, putzen und grob zerkleinern.

  2. Gemüse und Kräuter in der Küchenmaschine fein zerkleinern, in einen großen Topf geben und zusammen mit gemahlenen Steinpilzen, Wasser, Salz und Olivenöl unter Rühren aufkochen. Das Gemüse etwa 25 Minuten köcheln lassen, bis es zusammengefallen ist und die Masse pastös ist. Dabei immer wieder umrühren.

  3. Gegebenenfalls die Kochzeit etwas verlängern, wenn die Gemüsewürzpaste noch zu flüssig ist. Das Wasser aus den Schraubgläsern wegschütten.

  4. Nach Belieben die Paste noch pürieren oder ohne weiteres Zerkleinern in die vorbereiteten Gläser geben und mit den Deckeln verschließen. Die Gemüsewürzpaste nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.
Tipps/Notes
Die Gemüsewürzpaste hält sich durch das Salz sehr lange im Kühlschrank und kann als Basis für Suppen oder zum Würzen der verschiedensten Gerichte verwendet werden. Nutze 1 gehäuften Teelöffel für 1/2 Liter Wasser oder die entsprechende Menge an Essen.

2 Kommentare

  1. Kerstin
    Freitag, der 18. Dezember 2020 / 20:35

    Oh wie gut das ist. Ich habe schon lange meine eigene Brühe gemacht, in den Tiefkühler gestellt, habe aber 2 mal gebrochene Gläser rausgeholt. So wird die Paste wirklich besser sein . Man könnte auch Gefrier Dinger nehmen und die Paste darein löffeln. Wie wir früher Eis für Getränke gemacht haben.
    Danke sehr

    • Rina
      Autor
      Freitag, der 18. Dezember 2020 / 20:41

      Ja, auf jeden Fall. Wenn du sie einfrieren möchtest, dann tatsächlich am besten in einem Eiswürfelbereiter. So hast du immer die richtige Menge griffbereit. Vielen Dank für deine Bewertung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe:  

Etwas suchen?