Das Wupper-Wander-Rätsel und Bärlauch Pasta

Das Wupper-Wander-Rätsel und Bärlauch Pasta

[Werbung: Affiliate Links]

Marten von einfach raus… und ich waren wieder draußen. Untervegs wollten wir etwas mit Bärlauch kochen und da Marten ganz bei sich in der Nähe eine Stelle kennt, wo Bärlauch wächst, haben wir uns dieses Mal für eine Wanderung “zu Hause” entschieden.

Bärlauch

Bärlauch (Quelle: Marten von einfach raus…)

Der Bärlauch war dieses Wochenende für eine erste Ernte schon hoch genug gewachsen und das Wetter versprach Sonne pur. Also hieß es: warm einpacken und los geht’s. Wir haben uns die Strecke des Geocaches Das Wupper-Wander-Rätsel vorgenommen. Es ging ordentlich bergauf Richtung Müngstener Brücke, dann wieder bergab bis zur Wupper herunter und dann natürlich wieder hinauf. Auf der insgesamt 8 Kilometer langen Strecke sind wir zweimal rauf und zweimal runter gegangen und haben so einige Höhenmeter hinter uns gelassen.

Der Weg dieses Wander-Caches führte uns teils auf den breiten, oft benutzten Wanderwegen, teils aber auch auf alten, verwitterten Wegen über Stock und Stein. Im Haus Müngsten haben wir eine Kaffeepause eingelegt. Das vegane Angebot bestand für Marten und mich aus schwarzem Kaffee und Pfefferminztee. Die Stimmung dort war eher hektisch und gestresst, deshalb sind wir schnell weiter gegangen.

Hier ein paar Eindrücke von der Wanderung:

Den Bärlauch für unser kulinarisches Experiment hatten wir vorher gesammelt und schon im Gepäck. Bei der Sammlung haben wir nur einzelne Blättchen gepflückt und die Zwiebeln stehen lassen, damit der Bärlauch noch nachproduzieren kann.

Wir wollten uns auf der Wanderung einen geeigneten, sonnigen Ort für unsere Kochpause suchen. Es war dann bei 5° doch kälter als gedacht und der Wind pfiff uns schon zu Beginn der Wanderung eisig um die Ohren, sodass wir entschieden haben, das Kochen auf drinnen zu verschieben. Wir haben aber trotzdem Outdoorbedingen hergestellt, sprich wir haben auf dem Spirituskocher und nur mit den Utensilien gekocht, die wir auch draußen zur Verfügung gehabt hätten. Wir wollten schließlich dieses neue Rezept für den späteren Einsatz bei einer mehrtägigen Wanderung testen.

Spirituskocher

Für die Bärlauch Pasta haben wir Dinkel-Spirelli in Salzwasser gekocht und den Bärlauch in den letzten Sekunden dazugegeben um ihn ganz kurz zu blanchieren. Das Blanchieren wäre bei den feinen Blättchen aber gar nicht nötig gewesen. Dann haben wir das Wasser abgegossen und etwas Olivenöl in den Topf gegeben. So wurden die Nudeln und der Bärlauch etwas angebrutzelt. Das Gericht haben wir mit Salz und Pfeffer gewürzt und veganen Parmesan darüber gestreut.

Bärlauch Pasta

Für den Parmesan hatte ich Pinienkerne, Hefeflocken und etwas Salz in ein Tütchen gegeben und dies dann mit der Flanke des Taschenmessers zerdrückt. So mörsert man outdoor-style. 😉

Die Nudeln haben sehr gut geschmeckt. Das Rezept nehmen wir, neben der Erbsencremesuppe, auf jeden Fall in unser Repertoire für weitere Outdoor-Koch-Sessions auf.

Bärlauch Pasta

Statt Bärlauch könnt ihr auch Spinat oder zerkleinerten Mangold verwenden. Diese beiden sollten aber 1-2 Minuten bevor die Nudeln al dente sind ins Kochwasser gegeben werden. Als Öl empfehle ich euch in diesem Fall dann Knoblauchöl oder eine Knoblauchzehe, die ihr zum Öl in den Topf gebt und kurz anschwitzt.

Alles Liebe

Bärlauch Pasta
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Hauptgericht
Ergibt/Yield: 2 Portionen
Zutaten/Ingredients
Für die Nudeln:
  • 4 Handvoll Nudeln - 180-200 g
  • 2 Handvoll Bärlauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 - 2 EL Olivenöl
Für den Parmesan:
  • 1 EL Pinienkerne
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1/2 TL Salz
Zubereitung/Instructions
  1. In einem Topf ausreichend Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Nudeln darin bissfest garen. Den Bärlauch grob zerkleinern.

  2. In der Zwischenzeit für den Parmesan die Pinienkerne mit Salz und Hefeflocken in einem Mörser zerreiben.

  3. Wenn die Nudeln bissfest sind, den Bärlauch kurz mit ins Wasser geben und blanchieren. Dann das Kochwasser abgießen, den Topf zurück auf die Flamme stellen und 1 - 2 EL Olivenöl darüber träufeln. Unter Rühren 1 - 2 Minuten anschwitzen und mit Salz und Pfeffer würzen.

  4. Die Nudeln auf zwei Teller verteilen und den Parmesan überstreuen.
Tipps/Notes
Statt Bärlauch könnt ihr auch Spinat oder gleingeschnittenen Mangold verwenden. Diese Beiden solltet ihr aber 1-2 Minuten vor Ende der Garzeit mitkochen lassen. Gebt dann noch eine zerdrückte Knoblauchzehe mit ins Öl oder benutzt Knochlauchöl.
P.S.: Martens Sicht der Dinge findet ihr hier. Die Fotos stammen, wie immer wenn ich untervegs bin, von meinem Handy.

2 Kommentare

  1. Marten
    Montag, der 29. Februar 2016 / 23:10

    Danke für Deinen tollen Bericht und die gestrige, ebensolche Begleitung! 🙂

    • Rina
      Autor
      Montag, der 29. Februar 2016 / 23:13

      Dito!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: