Leckere Apfelküchlein

Leckere Apfelküchlein

So ist das nun mal. Wenn man als 1-Personen-Haushalt einen 2-kg-Apfel-Sack kauft, gibt es nicht nur jeden Tag einen Apfel (ihr wisst schon: One Apple a day keeps the doctor away – sicher ist sicher), sondern auch diese leckeren, kleinen Dinger. Fruchtige, saftige Apfelscheiben umhüllt von weichem Teig. Diese veganen Apfelküchlein schmecken einfach lecker.
Klassisch werden Apfelküchlein in Fett ausgebacken. Mir ist das aber zu fettig und daher habe ich die Küchlein einfach mit etwas Öl in der Pfanne gebraten. So erinnern sie an Pancakes sind aber gefüllt.


Etwas Zucker muss einfach obenauf. Wenn ihr keinen Zucker nehmen möchtet, dann könnt ihr auch etwas Ahornsirup oder Agavendicksaft über die Küchlein träufeln.


Ich esse die Küchlein übrigens am liebsten mit den Fingern.
Den restlichen Teig, der von den Apfelscheiben nicht mehr aufgenommen werden kann, backe ich einfach so in der Pfanne aus. Auch der letzte, große Pfannkuchen bekommt natürlich ein paar Körnchen Zucker ab.

Ich wünsche euch frohes Schlemmen!

Alles Liebe

5.0 from 4 reviews
Apfelküchlein
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Snack
Ergibt/Yield: 2 Portionen
Zutaten/Ingredients
Für das Apfelmus:
  • 2 Äpfel
  • 1/2 EL Zitronensaft
  • 1/2 EL Agavendicksaft
  • 50 ml Wasser

Für den Teig:
  • 100 ml Sojamilch
  • 1/2 TL Apfelessig
  • 1/2 TL Vanilleextrakt - alternativ etwas gemahlene Vanille
  • 2 EL Apfelmus
  • 75 g helles Mehl - Dinkel oder Weizen
  • 1/2 TL Natron

Außerdem:
  • 1 großer Apfel - ich liebe Braeburn
  • etwas Zitronensaft
  • 1 - 2 EL Rapsöl
  • 1 - 2 TL Zucker
Zubereitung/Instructions
  1. Die Äpfel für das Apfelmus schälen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Mit Wasser und Agavendicksaft in einem Topf aufkochen und 10 Minuten leise köcheln lassen. Anschließend im Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren.

  2. Für den Teig die Sojamilch mit dem Essig verrühren und gerinnen lassen. Dann die restlichen Zutaten zugeben und zu einem glatten Teig rühren, in eine Schüssel geben. 10 Minuten ruhen lassen.

  3. Während der Teig ruht den Apfel horizontal in 5 mm breite Scheiben schneiden, das Kerngehäuse entfernen und die Scheiben mit Zitronensaft beträufeln. Die Apfelscheiben in den Teig geben und darin schwenken, bis sie gut mit Teig bedeckt sind. Etwas Öl in einer Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen.

  4. Die Apfelscheiben in die Pfanne geben und von beiden Seiten 2 - 3 Minuten goldbraun braten. So weiter verfahren, bis alle Apfelscheiben gebacken sind. Die Apfelscheiben mit etwas Zucker bestreuen und mit dem restlichen Apfelmus servieren.
Tipps/Notes
Ihr könnt natürlich auch fertiges Apfelmus benutzen, dann verringert sich die Zubereitungszeit entsprechend. Wenn ihr das Apfelmus heiß mixt, solltet ihr vorsichtig mit Spritzern sein und einen Mixer benutzen, der den heißen Dampf entweichen lassen kann.

10 Kommentare

  1. Selin
    Sonntag, der 3. Dezember 2017 / 12:31

    Hallo Rina,
    habe dein tolles Rezept heute ausprobiert. Mein Sohn (2), mein Mann und natürlich auch ich waren begeistert.
    Dankeschön! Werde es in meinem Rezeptbuch reinschreiben. 🙂

    • Sonntag, der 3. Dezember 2017 / 12:34

      Liebe Selin,
      toll, dass es so gut bei euch angekommen ist!
      Vielen Dank für deine Bewertung.
      Liebe Grüße
      Rina

  2. Manuela
    Freitag, der 6. Oktober 2017 / 19:41

    Hallo Rina,
    das Rezept hat super geklappt und war sehr, sehr lecker. Die Apfelscheiben waren bei uns nur noch zu knackig für unseren Geschmack. Vielleicht brate ich sie das nächste Mal etwas vor?
    Aber ansonsten ist das Rezept wirklich schnell, einfach und sooo gut. Danke dafür.
    LG
    Manu

    • Samstag, der 7. Oktober 2017 / 06:37

      Liebe Manu,
      freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Entweder du brätst sie vor oder du gibst sie für ein paar Sekunden die Mikrowelle, sie ein wenig vorzugaren. ?
      Liebe Grüße
      Rina

  3. Verena
    Dienstag, der 3. Oktober 2017 / 10:00

    Direkt mit meinem Sohn zum Frühstück gemacht. Die Apfelscheiben waren zwar alle einmal angebissen bis sie im Teig gelandet sind, aber das hat dem dem tollen Geschmack nicht geschadet ?

    • Dienstag, der 3. Oktober 2017 / 16:30

      Liebe Verena,
      ich kann es mir bildlich vorstellen ?
      Liebe Grüße
      Rina

  4. Saskia
    Dienstag, der 7. Februar 2017 / 23:22

    Wir finden sie richtig lecker, da Apfel wunderbar mit Zimt korespondiert kommt bei uns Zimt und Zucker oben drüber. Ich hatte welche über und hab sie auf gut Glück meinem Sohn mit in die Schulbox gepackt, war mir nicht sicher ob sie kalt und am nächsten Tag auch noch schmecken aber die Überraschung war gelungen, alle 3 Apfelküchlein aufgefuttert gehabt und nen großen Dank bekommen (und das ist bei einem 13 jährigem in voller Pubertät schon was wert xD)

    • Mittwoch, der 8. Februar 2017 / 06:12

      Liebe Saskia,
      lieben Dank für deine Bewertung.
      Wie schön, dass auch dein Sohn sich gefreut hat und dass es euch geschmeckt hat! Mit Zimt kann ich sie mir auch richtig gut vorstellen.
      Liebe Grüße
      Rina

  5. Claudia
    Montag, der 12. Dezember 2016 / 15:16

    Liebe Rina,

    meinst du, die Apfelküchlein könnte man einfrieren und bei Bedarf auftauen und evtl. im Backofen erwärmen?

    • Montag, der 12. Dezember 2016 / 15:32

      Liebe Claudia,
      das ist eine gute Frage! Ausprobiert Habe ich es noch nicht. Ich kann es mir aber sehr gut vorstellen. Mein Freund google sagt, dass das mit Apfelpfannkuchen hervorragend klappt. Warum also nicht mit den Apfelküchlein ?
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: