Weiche Zimtschnecken mit Guss

Weiche Zimtschnecken mit Guss

Ganz weich und flaumig müssen Zimtschnecken sein, finde ich zumindest. Meine Familie übrigens auch. Denen habe ich diese leckeren Dinger nämlich anlässlich des ersten Geburtstags meines Neffen vorgesetzt. Ich hatte nur dummerweise vergessen, helles Mehl zu kaufen. So mussten dann alle Vollkorn-Zimtschnecken essen. Trotzdem fanden sie alle lecker.

Meine Schwester kommentierte noch: “Wenn sie schon mit Vollkornmehl so lecker sind, dann sind sie mit hellem Mehl bestimmt der Oberhammer!” Ich glaube auch. Ich kann mir auch vorstellen, dass ein paar Rosinen darin sehr lecker sind.

Für die Zimtschnecken habe ich einen einfachen Hefeteig hergestellt. Weil ich versuche auf Palmöl zu verzichten oder meinen Konsum zumindest einzuschränken, habe ich Albaöl statt veganer Butter verwendet. Albaöl ist ein schwedisches Rapsöl mit Buttergeschmack. So werden die Zimtschnecken lecker buttrig und weich ohne Margarine.

Gib den Schnecken unbedingt Zeit. Der Hefeteig soll erstmal schön aufgehen, bevor du ihn weiter verarbeitest, damit es am Ende schön weich wird.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und Naschen.

Alles Liebe

4.5 from 2 reviews
Zimtschnecken mit Guss
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Dessert, Snack
Ergibt/Yield: 7 - 9 Zimtschnecken
Zutaten/Ingredients
Für den Teig:
  • 400 g Mehl
  • 1 Pk. Trockenhefe
  • 4 EL Vanillezucker
  • 80 ml Albaöl
  • ca. 180 - 200 ml Sojamilch, lauwarm

Für die Füllung:
Für den Guss:
Zubereitung/Instructions
  1. Alle Zutaten für den Teig gründlich zu einem weichen, homogenen Teig verkneten. Ich gebe ihn dafür mindestens 5 Minuten in meine Küchenmaschine. Anschließend mit etwas Mehl bestäuben, abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Bei mir dauert das ca. 1 Stunde.

  2. Wenn sich der Teig verdoppelt hat, die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig darauf rechteckig ausrollen. Zucker und Zimt mischen. Den Teig mit dem Öl bestreichen und die Zucker-Zimt-Mischung gleichmäßig darauf verteilen. Den Teig von einer langen Seite her aufrollen und 5 cm breite Stücke abschneiden. Die Stücke hochkant dicht aneinander in eine Auflaufform stellen und noch einmal 10 Minuten gehen lassen, während der Ofen vorheizt.

  3. Den Ofen auf 180° C vorheizen. Die Schnecken mit etwas Wasser besprühen und im Ofen ca. 25 Minuten goldbraun backen. Dann aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

  4. Die lauwarmen Schnecken mit einer Mischung aus Puderzucker und Sojamilch besprenkeln und sofort servieren.
Tipps/Notes
Besonders schön sehen die Zimtschnecken in einer Pie-Form aus.

4 Kommentare

  1. Alexa
    Montag, der 5. Februar 2018 / 19:52

    Schönen guten Abend! Habe die Schnecken am Sonntag nachgebacken. Leider wollte der Teig bei mir irgendwie nicht richtig aufgehen 🙄 Hab ihn daher länger gehen lassen, vermutlich zu lange, denn er war dann schon leicht rissig und trocken. Die Rollen selbst habe ich dann auch noch zu klein geschnitten, hatte dann um die 12 Stück. Habe zwar die Backzeit verkürzt, vermutlich war sie aber nicht kurz genug. 🤓 Zudem war das benutzte Biskin Öl mit Buttergeschmack eher fürs Kochen als fürs Backen gedacht. 😛 Aufgrund all dieser Schnitzer waren die Schnecken wahrscheinlich etwas weniger fluffig als die Originalen, aber immer noch super lecker! Werde sie also auf jeden Fall nochmal machen 😄! Danke fürs Rezept!

    • Montag, der 5. Februar 2018 / 20:11

      Liebe Alexa,
      dann drücke ich dir die Daumen, dass es beim nächsten Mal noch besser klappt.
      Vielen Dank für deine Bewertung.
      Liebe Grüße
      Rina

  2. Petra Janke
    Sonntag, der 4. Februar 2018 / 07:20

    Ich kannn das nur bestätigen! Sehr, sehr lecker 🤤
    Was kann man statt des Albaöls nehmen?

    • Sonntag, der 4. Februar 2018 / 10:11

      😊
      Öl oder Margarine 😉
      Geschmolzene Margarine würde ich auch 80ml nehmen, damit das Verhältnis von trockenen Zutaten zu feuchten Zutaten weiterhin stimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: