Veganer Chicken Burger mit Reispapier-Bacon und Sriracha-Mayo

Veganer Chicken Burger mit Reispapier-Bacon und Sriracha-Mayo

[Werbung: Affiliate Links]

Wenn du auf selbst gemachtes “Fast” Food stehst, wirst du diesen Burger lieben. Hier ist nämlich alles selbstgemacht. Vom Bürgerbrötchen angefangen, über das Patty und den Bacon, bis hin zur Sauce. Die Zubereitung geht dabei relativ schnell. Was du aber einplanen musst, sind die Wartezeiten in denen der Hefeteig geht und die Patties backen.Eine tolle Kombination ist hierbei der Bacon zum “Chicken”. Diesen habe ich aus Reispapier und einer würzigen Marinade hergestellt. Er wird im Backofen gebacken und dadurch richtig lecker knusprig. Du kannst ihn auch auf einem Sandwich oder in einem Salat servieren. Auch zum Rührtofu werde ich ihn mir demnächst machen. Mhhh. Du wirst nicht genug davon bekommen! Den Flüssigrauch dafür bekommst du zum Beispiel bei Amazon.

Das “Chicken” Patty besteht aus Kichererbsen, Artischocken, Panier- und Maismehl, das ich in Semmelbröseln paniert habe. Die Artischocken und Kichererbsen zerkleinerst du am besten nicht zu fein, damit das “Fleisch” noch Struktur hat. Am besten funktioniert das in einer Küchenmaschine.

Ich habe die Patties im Ofen gebacken um Sie weniger fettig und noch knuspriger zu bekommen. Du kannst die Patties aber auch unpaniert in der Pfanne braten. Wenn du die Masse als Nuggets formst, kannst du dir einen veganen Chicken Nugget Burger machen. Dazu empfehle ich dir eine Sweet Chili Sauce.Die Sriracha-Mayo kannst du dir nach deinem Geschmack schärfen, indem du einfach die Menge der Chilisauce erhöht oder reduzierst. Die Menge, die ich im Rezept angegeben habe, sorgt für eine leichte, angenehme Schärfe. Die Mayo kannst du auch ganz schnell selbst herstellen.

Ich wünsche dir fröhliches Schlemmen!

Alles Liebe

4.7 from 3 reviews
Veganer Chicken Burger mit Reispapier-Bacon und Sriracha-Mayo
 
Autor/Author:
Gang/Type: Hauptgericht
Ergibt/Yield: 6 Burger
Zutaten/Ingredients
Für die Burger-Brötchen:
  • 1 EL Gold-Leinsamen, gemahlen
  • 1 Pk. Trockenhefe
  • 1 EL Zucker
  • 120 ml warmes Wasser
  • 120 ml warme Sojamilch
  • 1 EL neutrales Öl
  • 375 g helles Mehl - Dinkel oder Weizen
  • 1 TL Salz
  • Sesam zum Bestreuen

Für die "Chicken" Patties:
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Kichererbsen, Konserve
  • 250 g Artischockenherzen, Konserve
  • 1/2 (120 ml) Tasse Maismehl
  • 1/2 (120 ml) Tasse Semmelbrösel
  • 4 TL Kräuteressig
  • 1 TL Flüssigrauch
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Panande:
  • 3 EL Gold-Leinsamen, gemahlen
  • 125 ml Wasser
  • Semmelbrösel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Öl für das Blech

Für den Reispapier-Bacon:
Für die Sriracha-Mayo:
  • 3 EL vegane Mayo
  • 3 EL Sojajoghurt
  • 1/2 TL Senf
  • 1/2 TL Ahornsirup
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Sriracha
  • Salz

Außerdem:
  • 6 große Salatblätter
  • ggf. Beilage nach Wunsch - zum Beispiel Knusperkartoffeln
Zubereitung/Instructions
  1. Mit der Zubereitung der Brötchen beginnen. Dafür den Ofen auf 50° C heizen und ausschalten. Alle Zutaten für die Brötchen verrühren und mindestens 5 Minuten mit der Maschine oder 10 Minuten mit den Händen kräftig durchkneten. In eine Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und im Ofen ca. 30 - 45 Minuten gehen lassen. Dabei einen Kochlöffel in die Tür klemmen.

  2. Während der Teig geht, die Patties zubereiten. Dafür die Kichererbsen und die Artischockenherzen abschütten und abtropfen lassen. Die Artischockenherzen gut ausdrücken. Die Zwiebel und den Knoblauch in der Küchenmaschine fein zerkleinern. Die Kichererbsen dazu geben und grob zerkleinern, danach die Artischockenherzen zugeben und ebenfalls grob zerkleinern. Dann die restlichen Zutaten zugeben und kurz (die Masse sollte nicht weiter zerkleinert werden) untermischen. Die Masse in eine verschließbare Dose geben, fest andrücken und in den Kühlschrank stellen.

  3. Wenn sich der Teig verdoppelt hat, diesen auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und mit einer Teigkarte oder einem Messer in sechs Stücke teilen. Den Backofen erneut auf 50° C heizen und ausschalten. Die Teigstücke nach unten einfalten und so sechs Brötchen formen; nicht mehr kneten. Die Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einem Tuch abdecken. Im Ofen erneut 20 Minuten gehen lassen.

  4. Nach der Gehzeit das Blech aus dem Ofen nehmen, diesen auf 180° C vorheizen und die Brötchen mit Wasser bestreichen und mit Sesam bestreuen. Die Brötchen im Ofen für ca. 20 Minuten backen, bis sie leicht zu bräunen beginnen, aber noch weich sind. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

  5. Die Pattymasse aus dem Kühlschrank holen, in sechs Stücke teilen und zu Kugeln formen, diese zu Burgern flach drücken. Leinsamen mit Wasser in einem tiefen Teller verquirlen und andicken lassen. Eine Tasse Semmelbrösel in einem tiefen Teller mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver verrühren. Eine Backblech mit Backpapier auslegen und mit Öl besprühen oder einpinseln. Den Backofen auf 200° C vorheizen. Die Patties zuerst im Leinsamenei baden, dann in den Semmelbröseln panieren und auf das Backblech legen. Mit Öl besprühen oder vorsichtig mit Öl einpinseln. Im Ofen 30 Minuten backen, zwischendurch einmal wenden.

  6. Den Reispapierbacon unter den Burgerpatties backen. Dafür alle Zutaten für die Marinade verrühren, je einen Bogen Reispapier kurz unter laufendes Wasser halten, einmal falten und dann in Streifen schneiden. Die Reispapierstreifen nacheinander in der Marinade wenden und nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Der Bacon braucht im Ofen 5 - 10 Minuten. Er kann leicht verbrennen, daher nach 5 Minuten im Auge behalten.

  7. Für die Sriracha-Mayo alle Zutaten verrühren, mit Salz abschmecken.

  8. Die Brötchen aufschneiden und mit den Schnittflächen auf einen Toaster legen und knusprig toasten (dieser Schritt kann auch entfallen). Auf die unteren Hälften je ein Salatblatt legen, darauf die Mayo verstreichen und mit den Patties belegen. Die Bacon-Streifen auf den Patties verteilen und die oberen Hälften der Brötchen aufsetzen.
Tipps/Notes
Zu den Burgern passt ein gemischter Salat oder Knusperkartoffeln

6 Kommentare

  1. Calvin
    Samstag, der 26. November 2016 / 10:03

    Hey, ich habe gestern das Rezept ausprobiert. Leider war mein Pattie doch sehr trocken Geworden, ALLERDINGS habe ich die Panade weggelassen, war das der Fehler oder hast du noch einen Trick parat wie er eventuell etwas NACHBEFEUCHTEN könnte? Einfach nur Wasser oder Öl wollte ich jetzt nicht hinzugeben…Oder hätte ich mich das Ruhig trauen können?
    Beste Grüße 🙂

    • Rina
      Autor
      Samstag, der 26. November 2016 / 10:16

      Hallo Calvin,
      die Panade sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit im Patty bleibt, ja.
      Da die Burgerpatties aber ja gar nicht groß gegart werden müssen, könntest du sie beim nächsten Mal, wenn du keine Panade verwendest in Öl in der Pfanne braten. So garen sie nicht so lange und haben weniger Zeit auszutrocknen.
      Liebe Grüße
      Rina

      • Calvin
        Montag, der 28. November 2016 / 08:30

        Ich hatte noch einen Rest übrig von der Patiemaße, da hab ich noch etwas Olivenöl hinzugefügt damit der Teig nicht ganz so zerfällt. Anschließend kleine Frikadellen geformt und angebraten. Superlecker! Werde es demnächst aber auch mal mit der Panade ausprobieren. Und mal gucken welche Rezepte aus deinen Blog demnächst mein Abendessen werden 😀

        • Rina
          Autor
          Montag, der 28. November 2016 / 08:44

          Eine gute Idee!
          Viel Spaß beim Ausprobieren meiner Rezepte! ?

  2. Hella
    Sonntag, der 26. Juni 2016 / 20:58

    Hört sich absolut köstlich an!

    • Rina
      Autor
      Sonntag, der 26. Juni 2016 / 20:59

      Liebe Hella,
      das ist er auch!
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: