Vegane Mac and Cheese mit der ultimativen veganen Käsesauce

Vegane Mac and Cheese mit der ultimativen veganen Käsesauce

[Werbung: Affiliate Links]

Bevor ich auf eine vegane Lebensweise umgestellt habe, habe ich Käse geliebt! Besonders dann, wenn er zerlief. Also auf Pizza, im Sandwich-Toast und auf Aufläufen.

Vegane Käsealternative gibt es mittlerweile in Hülle und Fülle zu kaufen. Einige, wie den Frischkäse von Simply V und Violife for Pizza, gönne ich mir ab und zu und dann gibt es Käsetoast an drei Tagen hintereinander. Da ich aber glaube, dass Kokosfett mit Stärke nicht unbedingt in Masse auf einen gesunden Speiseplan gehören, gibt es ihn eben sehr selten.

Die Sauce für diese veganen Käsenudeln hingegen ist sogar gesund. Sie besteht im Wesentlichen aus Kartoffeln, Karotten und Cashewkernen. Geschmack geben unter anderem Hefeflocken, Salz und Pfeffer. Da brauchst du kein schlechtes Gewissen haben. Die Sauce kannst du auch ganz leicht abwandeln. Gerade zur Kürbiszeit schmeckt sie auch mit Butternusskürbis oder auch mit Süßkartoffeln. Ersetze dafür einfach die Menge Kartoffeln und Karotten durch Butternusskürbis oder Süßkartoffel.

Aber nicht nur auf Nudeln, sondern auch als Dip für Tortillachips oder Gemüse schmeckt die Sauce fantastisch. Nimm dafür dann aber etwas weniger Wasser, damit sie noch ein bisschen dicker ist.

Lass es dir schmecken!

Alles Liebe

4.6 from 7 reviews
Vegane Mac and Cheese
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Hauptgericht
Ergibt/Yield: 4 Portionen
Zutaten/Ingredients
Für die vegane Käsesauce:
  • 250 g Kartoffeln
  • 100 g Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 80 g Cashewkerne - alternativ 4 EL Cashewmus
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 EL Senf
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 - 1 1/2 TL Salz
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1/2 - 1 Tasse Wasser, je nach gewünschter Konsistenz

Außerdem:
  • 400 g (Hörnchen)nudeln
  • 4 EL Petersilie, gehackt
Zubereitung/Instructions
  1. Kartoffeln, Karotten, Zwiebel und Knoblauch grob zerkleinern und garen, bis die Kartoffeln weich sind. Entweder in ca. 20 Minuten in Wasser auf dem Herd oder leicht angefeuchtet in ca. 4 Minuten in einem mikrowellengeeigneten Geschirr in der Mikrowelle. Zusammen mit den restlichen Zutaten im Hochleistungsmixer ca. 2 Minuten glatt pürieren.

  2. Die Nudeln in Salzwasser garen, die Sauce darüber gießen und unterrühren. Mit Petersilie bestreuen.
Tipps/Notes
Wenn du keinen Hochleistungsmixer hast, wird die Sauce nicht so fein. Du kannst dann die Cashewkerne vorher für 2 Stunden in Wasser einweichen oder Cashewmus verwenden, um die Sauce feiner zu bekommen.

Die Kartoffeln und Karotten kannst du auch durch Butternusskürbis oder Süßkartoffeln ersetzen.

Statt der Petersilie schmecken auch Grünkohlchips als Topping! Wenn du es scharf magst, gib noch ein wenig Sriracha auf die Nudeln.

Wenn ich es besonders würzig haben will, sprenkle ich ein bisschen Worcestershire Sauce über meine Mac and Cheese. Probier's mal aus! Hefeflocken und geräuchertes Paprikapulver bekommst du zum Beispiel online.

Hier gibt's das Rezept für Grünkohlchips die auch wunderbar als Topping schmecken.

Aus dieser Sauce lässt sich auch ganz einfach eine vegane Sauce Hollandaise machen!

26 Kommentare

  1. Caren Leidig
    Donnerstag, der 6. September 2018 / 20:13

    Köstlich Rina !!!

    • Rina
      Rina
      Autor
      Donnerstag, der 6. September 2018 / 20:17

      Vielen Dank für deine Bewertung, liebe Caren!
      Liebe Grüße
      Rina

  2. Sonja
    Dienstag, der 10. April 2018 / 10:05

    Liebe Rina,

    gießt du die Sauce einfach über die Nudeln oder überbäckst du sie noch – da war ich mir auf den Fotos nicht sicher.
    Und ist die Sauce denn durch das Cashwemus bzw die Cashews nicht recht fett? Ich frage nur, weil ich, was Fett angeht, wegen meiner Leber empfindlich bin.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Sonja

    • Rina
      Rina
      Autor
      Dienstag, der 10. April 2018 / 10:52

      Liebe Sonja,
      die Sauce gebe ich einfach über die Nudeln.
      Die Sauce braucht das Fett der Cashews für den Geschmack. Aber sie ist ganz und gar nicht fettig.
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: