Vegane Chicken Nuggets

Vegane Chicken Nuggets

[Unbezahlte Werbung]

Ich muss gestehen, dass ich früher gerne Chicken-Nuggets gegessen habe. Mittlerweile weiß ich aber, wie schlimm die Tiere ihr kurzes Leben lang gequält werden und die Nachrichten über Inhaltsstoffe, die man so gar nicht in Essen vermuten möchte, lassen mir immer wieder einen Schauer über den Rücken laufen.

Also habe ich den kleinen, leckeren Dingern für lange Zeit abgeschworen. Vor ein paar Tagen dann, habe ich ein Rezept für vegane Chicken-Nuggets im Internet gefunden (natürlich bei Pinterest). Das musste ich natürlich sofort, mit ein paar Änderungen, ausprobieren.

Ganz ohne „böse“ Inhaltsstoffe und sogar sojafrei sind diese veganen Chicken-Nuggets knusprig und saftig zugleich. Die Basis besteht aus Kichererbsen und Artischocken. Paniert werden die Nuggets mit einer Mischung aus Panier- und Maismehl.Die meisten Nuggets habe ich im Backofen gebacken und zum Vergleich auch ein paar in der Pfanne gebraten.

Ich empfehle euch eindeutig die Zubereitung im Backofen, da die Nuggets nicht nur fettarmer, sondern auch knuspriger werden. Etwas Fett muss natürlich dran. Dafür habe ich ein Olivenölspray benutzt. Ihr sollten den Ofen, solange das Öl noch nicht vollständig eingezogen ist, nicht höher als 180° C stellen, sonst gibt’s eine große Rauchwolke und dieses fiese Acrylamid verdirbt euch eure Nuggets. Zu den Nuggets habe ich eine Barbecue-Sauce und Joghurt-Mayo serviert.

Für die Joghurt-Mayo mischt ihr einfach je einen Esslöffel voll Mayo und Sojajoghurt miteinander und schmeckt es mit Salz, Zitronensaft und Pfeffer ab. Auch ein bisschen Schnittlauch und Petersilie schmeckt gut darin.Hier nun das Rezept für knusprige Chicken-Nuggets, wie ich sie zubereitet habe.

Alles Liebe

5.0 from 1 reviews
Vegane Chicken Nuggets
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Snack
Ergibt/Yield: 5 Portionen - ca. 30 Nuggets
Zutaten/Ingredients
Für die Nuggets:
  • 250 g Artischockenherzen
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 60 g Paniermehl
  • 75 g Maismehl
  • 1 EL Kräuteressig
  • 1/2 TL Flüssigrauch
  • Salz
  • Pfeffer

Für den Teig:
  • 240 ml Mandel- oder Hafermilch
  • 30 g (Gold-)Leinsamen, gemahlen
  • 2 EL Vollkornmehl
  • Salz

Für die Panade:
  • 100 g Maismehl
  • 85 g Paniermehl
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer

Außerdem:
  • Olivenölspray
Zubereitung/Instructions
  1. Die Artischockenherzen abgießen und gründlich ausdrücken. Die Kichererbsen abgießen und abbrausen. Die Zwiebel fein würfeln.

  2. Die Artischocken in der Küchenmaschine grob zerkleinern. Die restlichen Zutaten für die Nuggets zugeben und fein-stückig zerkleinern. Der Teig sollte nicht zu breiig werden. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Masse in einer verschließbaren Dose für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

  3. Die Zutaten für den Teig mit dem Schneebesen verrühren und für 5 Minuten quellen lassen.

  4. Währenddessen die Zutaten für die Panade in einem tiefen Teller zusammenrühren.

  5. Den Backofen auf 180° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und dieses großzügig mit Olivenölspray einsprühen.

  6. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und je 1 Esslöffel voll erst zu einer Kugel, dann flach und etwas länglich in Nuggetform drücken. So verfahren, bis der gesamte Teig geformt ist.

  7. Die Nuggets einzeln erst in den Teig tunken, abtropfen lassen und dann in der Panade wälzen.
  8. nebeneinander auf das Backblech legen und erneut großzügig mit Öl einsprühen.

  9. Die Nuggets für 10 Minuten backen, dann wenden und erneut 10 Minuten backen. Dann den Backofen auf 200° C stellen und pro Seite nochmals je 5 Minuten bräunen lassen.

  10. Die Nuggets auf einem Gitter abkühlen lassen und mit Dip nach Wahl servieren. Besonders gut passen Barbecuesauce, Mayo oder Süße Chilisauce.

2 Kommentare

  1. Freitag, der 10. Februar 2017 / 22:17

    Ich habe das Rezept ausprobiert, und ich bin vollkommen begeistert; auch die Konsistenz hat mich zu 100% überzeugt! Wirklich toll!

    • Rina
      Rina
      Autor
      Freitag, der 10. Februar 2017 / 22:24

      Liebe Ulrike,
      vielen Dank für deine Bewertung.
      Freut mich, dass es dir geschmeckt hat! ?
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: