Seitan-Gyros mit Zaziki, Salat und Tofu-Feta

Seitan-Gyros mit Zaziki, Salat und Tofu-Feta

Saftiges Gyros mit einem frischen Salat, kühlem Zaziki und würzigem Tofu-Feta, ein Gyrosteller gehörte schon immer zu meinen Favoriten, wenn es um schnelles Essen vom Imbiss um die Ecke ging. Seit ich vegan lebe, gibt es ihn immer noch, allerdings meistens selbst gemacht. Für diesen Fastfood-Klassiker benötigst du ein bisschen Vorbereitungszeit, da hier wirklich alles selbst gemacht ist. Du kannst natürlich auch, wenn die Zeit mal knapp ist, auf Fertigprodukte (Seitangyros, Feto) zurückgreifen.

Du beginnst mit der Zubereitung des Tofu-Fetas, da dieser eine Weile marinieren muss. Er schmeckt am besten, wenn er etwas ziehen konnte. Auch den Seitan kannst du schon am Vortag zubereiten. Dieser muss nämlich einmal abkühlen und so verteilt sich die Zubereitungszeit auf zwei Tage und du verhungerst nicht beim Kochen. Um den Seitan zu dämpfen, habe ich einen ganz einfachen Bambusdämpfer benutzt und ihn mit ein wenig Backpapier bestückt, auf dem der Seitan liegt.

Ich wünsche dir einen guten Appetit!

Alles Liebe

5.0 from 1 reviews
Seitan-Gyros mit Zaziki, Salat und Tofu-Feta
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Hauptgericht
Ergibt/Yield: 4 Portionen
Zutaten/Ingredients
Für den Seitan:
  • 4 Portionen Tofu-Feta
  • 1 Salatgurke
  • 2 Handvoll Cherrytomaten
  • 4 EL marinierte Oliven
  • 8 eingelegte Peperoni
  • 2 EL Kräuteressig
  • Salz
  • Pfeffer

Für das Gyros:
  • Seitan (siehe oben)
  • 1 EL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Gyrosgewürz
  • Salz
Zubereitung/Instructions
  1. Für den Seitan die trockenen und feuchten Zutaten separat verrühren, dann zusammenschütten und vermengen. Kurz durchkneten und 5 Minuten ruhen lassen. Währenddessen einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Den Seitan in vier Teile schneiden, flach drücken und in den Dämpfer geben. Für 45 Minuten dämpfen, komplett abkühlen lassen.

  2. Für das Zaziki die Gurke raspeln, mit dem Salz verrühren und in einem Sieb ca. 15 Minuten abtropfen lassen. Währenddessen den Sojaquark, Knoblauchpulver oder gepresste Knoblauchzehen, Zitronensaft und Dill verrühren. Die Gurke auspressen und unter den Quark rühren. Im Kühlschrank mindestens 1 Stunde ziehen lassen und danach gegebenenfalls mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

  3. Für den Salat die Gurke der Länge nach vierteln und in Scheiben schneiden und die Tomaten würfeln. Alle Zutaten, bis auf die Peperoni, vermengen und ziehen lassen.

  4. Für das Gyros den Seitan und die Zwiebel in dünne Streifen schneiden. Das Öl in ein Pfanne erhitzen und den Seitan darin knusprig anbraten. Die Zwiebel zugeben und glasig anschwitzen. Mit Salz und Gyrosgewürz abschmecken.

  5. Das Gyros auf die Teller verteilen, darüber das Zaziki geben, den Salat darauf verteilen und mit Tofu-Feta garnieren. Ganz nach oben kommen die Peperoni. Zu dem Gyrosteller serviere ich ofenfrisches Baguette.
Tipps/Notes
Für Zaziki nehme ich mittlerweile lieber Knoblauchpulver als frischen Knoblauch. So erhält man eine schöne Knoblauchnote und weniger Schärfe im Zaziki.

2 Kommentare

  1. Julia
    Montag, der 2. Oktober 2017 / 14:12

    Habe letztens den Feta-Tofu ausprobiert. Ich musste ihn 24 Stunden marinieren lassen, dann war er sehr sehr lecker! Über nacht hatte noch nicht gereicht, da war kaum Geschmack drin…
    Also es schmeckt natürlich NICHT wie ein richtiger Feta aber die Optik ist schon der Hammer 🙂

    • Rina
      Autor
      Montag, der 2. Oktober 2017 / 19:44

      Liebe Julia,
      Danke für deinen Kommentar. Am besten schmeckt er mir mach drei Tagen Ziehzeit. Probier’s mal aus!
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: