Saftiger Zitronenkuchen

Saftiger Zitronenkuchen

[Werbung: Affiliate Links]

Es ist so eine Sache mit veganem Zitronenkuchen… Ohne Eier und mit der Säure des Zitronensaftes „verpufft“ das Backtriebmittel gerne schon mal vor dem Backen und der Kuchen geht nicht auf oder sackt nach dem Backen wieder in sich zusammen.

Eine Alternative stellt Zitronenaroma dar, dass dem Kuchen eine zitronige Note gibt, aber die Textur nicht beeinflusst. Aber hey, wo bleibt da die Herausforderung? Ich habe bei diesen Zitronenkuchen mit etwas gemahlenen Leinsamen für mehr Halt im Teig gesorgt, sodass er auch nach dem Backen schön luftig, aber saftig zugleich ist.

Den Kuchen habe ich übrigens im Garten meines Schwagers angeschnitten. Dort haben wir heute den ersten Geburtstag meines Neffens gefeiert. Er hat auch einen Mini-Zitronenkuchen zum Geburtstag bekommen.

Und, wie sieht es aus? Stellst du dich der Herausforderung? Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken!

Alles Liebe

Rina

Du möchtest noch mehr Kuchen backen? Dann schau mal hier: Erdbeerkuchen, Apfelkuchen, Schoko-Schwarzbier-Kuchen, Obst-Streusel-Kuchen, Schoko-Orangen-Kuchen, vegane Frischkäsetorte und Schokoladenkuchen für Chocoholics.

5.0 from 6 reviews
Saftiger Zitronenkuchen
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Kuchen
Ergibt/Yield: 12 Stücke
Zutaten/Ingredients
Für den Teig:
  • 2 EL Goldleinsamen, gemahlen
  • 6 EL Wasser
  • 2 kleine Bio-Zitronen
  • 200 ml Sojamilch
  • 100 ml geschmacksneutrales Öl
  • 300 g Mehl
  • 2 EL Speisestärke
  • 180 - 200 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Salz

Für den Guss und obenauf:
  • 2 Zitronen, gegebenenfalls ergänzt durch 1 Limette
  • 250 g Puderzucker
Zubereitung/Instructions
  1. Den Backofen auf 180° C vorheizen und eine Kastenform (25 cm) fetten.

  2. Für den Teig die Schale der Zitronen abreiben und den Saft auspressen. Die Sojamilch mit dem Zitronensaft verrühren und gerinnen lassen. Den gemahlenen Leinsamen mit dem Wasser verrühren und gelieren lassen.

  3. Die trockenen Zutaten, inklusive der Zitronenschale, in einer Schüssel verrühren. Die feuchten Zutaten mischen und zu den trockenen Zutaten geben. Mit einem Teigschaber kurz verrühren, bis nur noch kleinere Klümpchen übrig sind. Nicht zu viel rühren!

  4. Den Teig in die Kuchenform geben und sofort im Ofen ca. 35 - 40 Minuten goldgelb backen. Nach dem Backen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

  5. Für die Deko und den Guss von einer Zitrone Zesten abreißen, den Saft auspressen. die andere Zitrone in feine Scheiben hobeln und mit einem Küchentuch etwas trocken tupfen. Falls du noch etwas grün mit reinnehmen möchtest, nimm noch eine Limette dazu. Den Puderzucker mit etwas Wasser und Zitronensaft anrühren. Er sollte sehr dick sein, damit er nicht vom Kuchen runterläuft. Den Kuchen mit Zitronenscheiben und -zesten dekorieren.
Tipps/Notes
Den Leinsamen habe ich ganz schnell in meinem Personal Blender gemahlen.

18 Kommentare

  1. Sonja
    Dienstag, der 6. August 2019 / 16:27

    Liebe Rina,

    ich habe beim Kuchenbacken generell das Problem, dass der Kuchen bei mir ganz oft unten total fest ist. Ich glaube, das ist zusammengefallen, denn zuerst geht er wunderbar auf und wenn ich ihn dann aus dem Ofen geholt habe ist er auf einmal ganz platt und eben unten so fest. Das ist aber auch bei nicht veganem Kuchen so bei mir (ich backe leider noch nicht ausschliesslich vegan), will damit nur sagen, an vegan kann es nicht liegen. Sowohl der vegane Zitronenkuchen als auch ein nicht veganer kürzlich sowie der Boden einer Donauwelle sind mir so missglückt.
    Hast du eine Idee dazu? Denn das ist so frustrierend, der Kuchen ist dadurch nämlich wirklich nicht mehr lecker.
    Über Tipps würde ich mich sehr freuen.

    Herzliche Grüße
    Sonja

    • Rina
      Autor
      Dienstag, der 6. August 2019 / 17:39

      Liebe Sonja,
      das klingt fast so, als würde dein Ofen unten nicht richtig heizen. Kann das sein?
      Es kommt dann darauf an, ob unten noch ein wenig Hitze herrscht, oder ob die unteren Heizelemente tatsächlich komplett hinüber sind. Bei Ersterem hilft es, den Kuchen einfach ganz tief zu setzen, bei Letzterem leider nur ein neuer Ofen…
      Liebe Grüße
      Rina

      • Sonja
        Mittwoch, der 7. August 2019 / 00:58

        Liebe Rina,
        das glaube ich eher nicht, dass es am Ofen liegt, denn alles andere, was ich in diesem Ofen mache, wird gut (Auflauf etc). Auch Biskuitteig zum Beispiel wird gut, alles was ich mit Hefeteig backe. Nur mit Rührteig habe ich dieses Problem und dachte, ich mache irgendetwas falsch.
        Liebe Grüße
        Sonja

        • Rina
          Autor
          Mittwoch, der 7. August 2019 / 06:28

          Mhh. Wie lange rührst du den Teig denn?
          Sonst weiß ich’s auch nicht…

  2. Britta
    Montag, der 20. Mai 2019 / 12:24

    Jetzt wird’s langsam wirklich Frühling, ideale Zeit für Zitronenkuchen! Freue mich schon dein Rezept auszuprobieren 🙂 Müssen es denn Goldleinsamen sein? Ich habe normale Leinsamen von DM hier, kann ich die auch nehmen? Liebe Grüße!

    • Rina
      Autor
      Montag, der 20. Mai 2019 / 13:20

      Liebe Britta,
      du kannst auch braune Leinsamen nehmen. Die hinterlassen allerdings braune Punkte im Kuchen 😉
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Rina

    • Johanna
      Donnerstag, der 6. Juni 2019 / 09:44

      Liebe Rina, habe den Kuchen nachgebacken und finde ihn wirklich sehr sehr lecker ? Danke für das tolle Rezept. Zwei Fragen hätte ich allerdings noch: 1. Wie bekomme ich einen so weißen Zuckerguss hin? Meiner ist immer total durchsichtig, egal was ich mache ?
      2. Ist der gelierte Leinsamen der Ei-Ersatz? Kann man diesen theoretisch auch in anderen Rezepten einsetzen?
      Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung, die auch bis nach deinem aktuellen Pilgerweg sein kann ? LG

      • Rina
        Autor
        Donnerstag, der 6. Juni 2019 / 18:35

        Liebe Johanna,
        für den Zuckerguss rühre ich gaaaanz viel Puderzucker mit sehr wenig Wasser an. So ist er sehr fest und sehr weiß.
        Das Leinsamenei kannst du überall da verwenden, wo du Eier zum binden nehmen würdest. Es eignet sich zum Beispiel aufgrund seiner wabbeligen Konsistenz auch perfekt zum panieren.
        Liebe Grüße
        Rina

  3. Vivi
    Freitag, der 17. Mai 2019 / 00:37

    Der Kuchen ist absolut super, habe ihn jetzt zweimal nachgebacken.
    Geschmacklich Top, super leicht, und ist mir jedes Mal gelungen.
    Danke für das tolle Rezept !!!

    • Rina
      Autor
      Freitag, der 17. Mai 2019 / 06:08

      Liebe Vivi,
      vielen Dank für dein Feedback!
      Liebe Grüße
      Rina

  4. Carmen
    Samstag, der 27. April 2019 / 00:02

    Danke für das super Rezept. Der Kuchen war so lecker, unser neuer erklärter Lieblingskuchen.
    Die Milch gerinnen zu lassen, für was genau ist das wichtig und verwendest Du das auch in anderen Kuchen? Liebe Grüsse, Carmen

  5. Sonntag, der 21. April 2019 / 11:49

    Geht das auch mit alter elektr. Kaffeemühleß

    Danke und frohe Ostern.

    • Rina
      Autor
      Sonntag, der 21. April 2019 / 12:16

      Liebe Henriette,
      das geht bestimmt!
      Dir auch schöne Ostern!
      Liebe Grüße,
      Rina

  6. Sonja
    Sonntag, der 21. April 2019 / 07:43

    Liebe Rina,
    da ich nichts zum Zerkleinern habe – kann ich, wie du es mir in einem anderen Rezept von dir schon einmal geschrieben hast, auch statt der Leinsamen Chiasamen nehmen, ohne dass sie zerkleinert werden müssen? Mit derselben Wirkung?
    Liebe Grüße
    Sonja

    • Rina
      Autor
      Sonntag, der 21. April 2019 / 08:08

      Liebe Sonja,
      ja, genau. Chiasamen erfüllen den gleichen Zweck. Wenn du weiße Samen nimmst, fallen sie noch weniger im Kuchen auf! 😉
      Liebe Grüße
      Rina

  7. Petra Janke
    Sonntag, der 21. April 2019 / 06:47

    Ich konnte den Kuchen ja probieren und habe vorher auch schon veganen Zitronenkuchen gebacken, aber so lecker 🙂 war noch keiner!!! Saftig, fluffig, großartig!! Und vor allem richtig zitronig.

    • Rina
      Autor
      Sonntag, der 21. April 2019 / 08:06

      Liebe Petra,
      vielen Dank für deine lieben Worte und deine Bewertung. Freut mich, dass er dir geschmeckt hat!
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe:  

Etwas suchen?