Saftiger Bratapfelkuchen

Saftiger Bratapfelkuchen

[Werbung: Affiliate Links]

Bratapfelkuchen gab es bei uns zu Hause schon, als ich noch ein Kind war. Wir haben ihn immer sehr gemocht, so dass er regelmäßig auf der Kaffeetafel stand. Letzte Woche habe ich mich wieder daran erinnert und mir vorgenommen, einen veganen Bratapfelkuchen zu backen.

Nimm für die Füllung am besten weich-kochende Äpfel, wie zum Beispiel die Sorte Boskoop, dann wird es besonders lecker.

Du kannst natürlich auch noch Zimt mit in den Teig oder auch in die Füllung geben, damit es noch weihnachtlicher wird. Da ich Apfel sehr häufig in Verbindung mit Zimt esse, habe ich ihn dieses Mal aber weggelassen.

Wenn du die Äpfel in den Teig stellst, wundere dich nicht. Dir wird es so vorkommen, als würde der Teig nicht reichen. Er geht aber wunderbar hoch und umschließt die Äpfel.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und Schlemmen!

Alles Liebe

Rina

Saftiger Bratapfelkuchen
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Kuchen
Ergibt/Yield: 12 Stücke
Zutaten/Ingredients
Für den Teig:
Für die Füllung:
  • 7 faustgroße Äpfel - Boskoop
  • 100 g Marzipan
  • 50 g Rosinen
  • 2 EL Mandelstifte
  • 2 EL brauner Zucker

Außerdem:
  • Zitronensaft
  • Puderzucker
Zubereitung/Instructions
  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Springform (26 cm) fetten. Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Mit Zitronensaft einreiben, damit sie nicht braun werden.

  2. Für die Füllung des Marzipan hacken und mit Rosinen, Mandelstiften und braunen Zucker verrühren. Die Äpfel damit füllen und den Rest der Füllung aufbewahren.

  3. Für den Teig Mehl mit Zucker und Backpulver verrühren, die Schale der Zitrone abreiben und sie auspressen und beides zusammen mit Sojajoghurt, veganer Butter, Vanilleextrakt und Sprudelwasser zum Teig geben. Kurz mit einem Schneebesen zu einem Teig verrühren, bis nur noch ein paar kleine Klumpen übrig sind und in die Springform gießen.

  4. Die Äpfel in den Teig drücken und die restliche Füllung über dem gesamten Kuchen verteilen. Im Backofen im unteren Drittel 60 Minuten backen. Gegebenfalls für die letzten Minuten abdecken, damit nichts verbrennt.

  5. Den Kuchen abkühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

2 Kommentare

  1. Eliza
    Freitag, der 29. November 2019 / 21:47

    Liebe Rina,

    der sieht soooo köstlich aus, der kommt auf die Weihnachtszeit to do Liste 😍

    Es schneit bei dir, das ist so entzückend ☄💖

    Herzlichst, Eliza

    • Rina
      Autor
      Samstag, der 30. November 2019 / 07:04

      Liebe Eliza,
      Dankeschön deinen Kommentar. Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen und Schlemmen.
      Den Schnee liebe ich jedes Jahr wieder 🙂
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe:  

Etwas suchen?