Leckerer Schoko-Orangen-Kuchen

Leckerer Schoko-Orangen-Kuchen

[Werbung: Affiliate Links]

Dass ich auf Schokolade mit Orange stehe, weißt du spätestens seit ich von meinen Energiebällchen Schoko-Orange berichtet habe. Diese Guglhupfform hatte ich schon lange auf meiner Wunschliste bei Amazon. Und ein paar Tage nachdem ich auf meinen Neffen aufgepasst hatte, bekam ich sie plötzlich zugeschickt…  Danke nochmal, Kathi und Jörg!

Das Ganze ist jetzt schon ein paar Wochen her und ich bin vor ein paar Tagen endlich dazu gekommen, sie auszuprobieren. Du brauchst für diesen Traum in Schokolade keine besonderen Zutaten. Du bekommst alles im normalen Supermarkt. Auch das Orangenblütenwasser habe ich bei den Backzutaten im Supermarkt gefunden. Das brauchst du aber nicht unbedingt.

In den Guss habe ich das ganz einfache Orangenaroma gegeben, dass du ebenfalls bei den Backzutaten findest. Du weißt schon, diese kleinen Glasfläschchen mit dem Öl. Versuche auf keinen Fall die Schokolade mit Orangensaft zu aromatisieren, das gibt einen Schokoklumpen. Eine Alternative stellt noch Orangenschale dar. Da ich die Glasur aber glatt haben wollte, ist es das Aroma geworden.

Nach einer Nacht im Kühlschrank schmeckt er mir übrigens noch einen Ticken besser.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und lass es dir schmecken!

Alles Liebe

Schoko-Orangen-Kuchen
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Kuchen
Ergibt/Yield: 16 Stücke
Zutaten/Ingredients
Für den Kuchen:
  • 250 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 60 g Backkakao
  • 220 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 150 ml Sojamilch
  • 1 TL Apfelessig
  • 2 Bio-Orangen, daraus
  • 180 ml Orangensaft
  • 80 ml geschmacksneutrales Öl
  • 1/2 TL Orangenblütenwasser - optional

Für den Guss:
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • ein paar Tropfen Orangenaroma-Öl
Zubereitung/Instructions
  1. Den Ofen auf 180° C vorheizen, eine Guglhupfform gut fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.

  2. Von einer Orange die Schale abreiben, von der anderen Orange Zesten reißen (die Zesten luftdicht aufbewahren, damit sie nicht austrocknen!). Beide Orangen auspressen und den Saft gegebenenfalls auf 180 ml auffüllen. Für den Teig die Sojamilch mit dem Apfelessig verrühren und gerinnen lassen.
  3. Alle trockenen Zutaten und den Orangenschalenabrieb mit einem Kochlöffel verrühren. Dann die feuchten Zutaten zugeben und kurz zu einem glatten Teig verrühren. In die Kuchenform geben und für ca. 45 Minuten backen, bis ein eingestochenes Holzstäbchen sauber herauskommt. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann stürzen und komplett abkühlen lassen.

  4. Für den Guss die Kuvertüre schmelzen und mit dem Orangenaroma verrühren. Soweit abkühlen lassen, dass sie ganz dickflüssig ist und dann auf dem Kuchen verteilen.
Tipps/Notes
Der Kuchen hält sich ein paar Tage in einem Gefrierbeutel im Kühlschrank und wird dann noch saftiger. Die Guglhupfform findest du zum Beispiel online: Guglhupfform

11 Kommentare

  1. Sophie
    Mittwoch, der 22. November 2017 / 09:07

    Hey, würde den Kuchen und auch mal die Zucchini-Brownies backen. In beiden ist Apfelessig drin. Den habe ich nicht vorrätig… kann ich das ersetzen oder weglassen?

    • Rina
      Autor
      Mittwoch, der 22. November 2017 / 09:09

      Hi Sophie,
      nimm einfach den Essig, den du da hast. (Außer vielleicht Balsamico ?)
      Viel Spaß beim Backen!
      Liebe Grüße
      Rina

  2. Femke
    Samstag, der 9. September 2017 / 15:55

    Huhu!
    Ich würde das Rezept total gerne ausprobieren, habe aber nur eine Kastenform und eine Springkuchenform (von der ich gerade noch nicht mal den Durchmesser weiß. Ich glaube, die gängige Größe). Passt das dafür auch mit den Zutaten? Ich backe nicht so häufig und kenne mich da leider nicht so gut aus.
    Danke und schöne Grüße,
    Femke

    • Rina
      Autor
      Samstag, der 9. September 2017 / 15:58

      Liebe Femke,
      die Teigmenge müsste auch in die Formen passen. Da der Teig recht fest ist, wird er wahrscheinlich einfach nur in die Höhe backen. Ich kann es dir aber natürlich nicht versprechen ?
      Ich wünsche dir viel Glück!
      Liebe Grüße
      Rina

  3. Suzan
    Montag, der 28. August 2017 / 21:49

    What is starch? I mean.. I know what starch is (like in potatoes and rice and stuff), but.. Do you have another word for that ingredient?

    • Rina
      Autor
      Montag, der 28. August 2017 / 22:02

      Hey Suzan,
      I used corn starch in this recipe. You’ll probably find it near by the flour aisle in your supermarket. If you can’t find it, don’t worry and use more flour instead.
      Love,
      Rina

      • Suzan
        Dienstag, der 29. August 2017 / 20:59

        Corn starch – og course! Thank you ?

  4. Montag, der 28. August 2017 / 19:48

    Oh der Kuchen sieht soo lecker aus! Das Rezept muss ich unbedingt probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Rina
      Autor
      Montag, der 28. August 2017 / 20:13

      Hi Krisi,
      tu das. Diejenigen, die probieren durften, fanden ihn sehr lecker. (Wenn Menschen das sagen, ohne vorher gefragt worden zu sein, ist das immer ein gutes Zeichen ?)
      Liebe Grüße
      Rina

  5. Petra Janke
    Montag, der 28. August 2017 / 19:17

    Der ist soooo lecker ?!!

    • Rina
      Autor
      Montag, der 28. August 2017 / 20:10

      ?
      Dankeschön. Kathi und Jörg haben den Rest bekommen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: