Herzhaftes Pizza-Zupfbrot

Herzhaftes Pizza-Zupfbrot

Am Wochenende war ich in Essen zum Essen. Dort fand nämlich ein monatlicher Mitbringbrunch statt. Ich habe zum Mitbringen meinen Tortellinisalat mit Tofu-Mayo gemacht und hatte die Idee von Pizza-Zupfbrot im Kopf. Die Idee habe ich dann früh morgens umgesetzt und einen Hefeteig angesetzt. Leider war es dem aber zu kalt in meiner Wohnung, weshalb ich ihn 1 1/2 Stunden habe gehen lassen müssen und deshalb prompt eine halbe Stunde zu spät zum Brunch kam. Aber das Warten hat sich gelohnt! Schau mal wie toll das Brot aufgegangen ist!

Innen ist es ganz weich und saftig. Der vegane Mozzarella zieht Fäden und die würzige Tomatensauce macht das Brot schön saftig und würzig. Sooo lecker, das wird es jetzt öfters geben!

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken!

Alles Liebe

5.0 from 1 reviews
Herzhaftes Pizza-Zupfbrot
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Snack
Ergibt/Yield: 1 Brot
Zutaten/Ingredients
Für den Cashew-Mozzarella:
Für den Teig:
  • 500 g Mehl
  • 1 Pk. Trockenbackhefe
  • 2 TL Salz
  • ca. 300 ml lauwarmes Wasser

Für die Tomatensauce:
  • 100 g Tomatenmark
  • 200 ml Wasser
  • 1 EL Oregano
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer

Außerdem:
  • 1 Bund Basilikum
Zubereitung/Instructions
  1. Zuerst den Cashew-Mozzarella zubereiten. Dafür alle Zutaten, bis auf die Flohsamenschalen in einem Hochleistungsmixer glatt mixen. Die Flohsamenschalen zugeben und ein paar Sekunden dazu mixen. Die Masse in eine eckige, gefettete Plastikdose geben und im Kühlschrank 2 Stunden fest werden lassen.

  2. Für den Hefeteig alle Zutaten gründlich verkneten. Ich gebe ihn mindestens 5 Minuten in meine Küchenmaschine. Dann mit Mehl bestäuben, abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Bei mir dauert das normalerweise ca. 1 Stunde.

  3. Für die Tomatensauce alle Zutaten in einen Shaker oder ein Schraubglas geben und schütteln. Den Basilikum grob hacken. Eine Kastenform (25 cm) fetten.

  4. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche rechteckig 0,5 cm dünn ausrollen, mit der Tomatensauce bestreichen und mit Basilikum bestreuen. Den Cashew-Mozzarella aus der Dose stürzen und mit einem Messer in Würfel schneiden. Die Mozzarella-Würfel auf der Pizza verteilen - es klebt gewaltig… Aber da musst du durch!

  5. Jetzt wird's sauig: Die Pizza mit einem Pizzaschneider in Quadrate (ca. 12 cm x 12 cm) zerteilen, diese aufeinander stapeln und danach hochkant in die Kastenform stellen. Ich habe immer 5 - 6 Quadrate gestapelt und sie dann in die Kastenform gestellt. Das ist einfacher als ein großer Stapel. Die einzelnen Teigscheiben dürfen ruhig etwas unordentlich in der Form stehen.

  6. Das Brot anschließend abdecken und nochmal 15 Minuten gehen lassen. Dann in den kalten Ofen stellen und diesen auf 180° C stellen. Nach 45 - 50 Minuten ist das Brot fertig. Sollte es schon vorher braun genug sein, decke es mit Alufolie ab.
Tipps/Notes
Mit einem Pizzaschneider geht das Schneiden ganz einfach. Wenn du keinen Hochleistungsmixer hast, aber einen Personal Blender, kannst du die Cashewkerne vorher mahlen und dann mit den restlichen Zutaten mixen. Wenn du keins von beidem hast, weiche die Cashewkerne vorher über Nacht in Wasser ein oder nimm Cashewmus.
Du kannst auch eine "richtige" Tomatensauce wie hier kochen: Tomatensauce für Pizza. Keine Lust auf Hefeteig? Probier mal mein Fächerbrot mit Tomate und veganem Mozzarella!

7 Kommentare

  1. Mittwoch, der 7. März 2018 / 19:06

    So glad to find you ! Pinning and will be back 🙂

  2. Sonntag, der 4. März 2018 / 12:39

    Wow, das sieht so pornös aus und klingt auch so. Ich werde es definitiv probieren und mich dann zurück melden!

    • Rina
      Autor
      Sonntag, der 4. März 2018 / 12:51

      Liebe Anne,
      Danke für deine lieben Worte.
      Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Rina

  3. Mascha
    Freitag, der 16. Februar 2018 / 18:30

    Sieht klasse aus ? möchte es morgen backen! Meinst du, man kann die Flohsamenschalen durch Leinsamen ersetzen?
    Danke & Liebe Grüße,
    Mascha

    • Rina
      Autor
      Freitag, der 16. Februar 2018 / 18:38

      Hi Mascha,
      mit Leinsamen habe ich es noch nicht probiert. Der Vorteil an Flohsamenschalen ist, dass sie extrem aufquellen. Ich befürchte, mit Leinsamen kriegst du es nicht so fest.
      Viel Spaß beim Backen!
      Liebe Grüße
      Rina

  4. Christine
    Montag, der 12. Februar 2018 / 13:49

    Sieht das lecker aus!!! Kann man das Brot gut schneiden, wenn es aus der Form ist. Oder gibt es evtl. Empfehlungen für den Anschnitt. 🙂
    Ich freue mich immer so, wenn der Newsletter kommt.

    • Rina
      Autor
      Montag, der 12. Februar 2018 / 13:51

      Liebe Christine,
      mit einem Brotmesser ist es einfach zu schneiden. Oder du zupft einfach etwas davon ab.
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: