Frühstücksmuffins mit frischen Beeren

Frühstücksmuffins mit frischen Beeren

Getreideflocken oder auch eine Mischung daraus, also Müsli, ist das perfekte Frühstück. Ich esse fast jeden Morgen Overnight Oats, Porridge oder Müsli mit Joghurt und Früchten. Manchmal dürfen es auch Pancakes oder ein herzhaftes Omelett sein, aber mein Unter-der-Woche Standardfrühstück ist und bleibt eines mit Haferflocken.

[cml_media_alt id='5447']Frühstücksmuffins mit Beeren[/cml_media_alt]

Haferflocken machen dich nicht nur lange satt und halten deinen Blutzuckerspiegel im Zaum, sie liefern auch wertvolles Kalzium, Eisen und B-Vitamine für deine Gesundheit.

Damit die tägliche Portion Haferflocken nicht langweilig wird, habe ich diese Frühstücksmuffins gebacken. Sie werden ohne extra Zucker gebacken und sind so ideal für das tägliche Frühstück.

[cml_media_alt id='5455']vegane Frühstücksmuffins mit frischen Himbeeren[/cml_media_alt]

Damit die Muffins nicht zu fad werden, habe ich ein Basismüsli verwendet, statt nur Haferflocken zu nehmen. Das Müsli mahlst du einfach im Mixer zu Mehl und verrührst es mit den restlichen Zutaten zu einem Teig. Damit die Muffins nicht nur gesund, sondern auch lecker schmecken, gibt eine reife Banane die nötige Süße.

[cml_media_alt id='5452']vegane Frühstücksmuffins mit Blaubeeren[/cml_media_alt]

Wenn du lieber Kirschen oder Erdbeeren magst, kannst du auch diese verwenden. Du solltest sie aber besser ein bisschen zerkleinern. Mich haben in den letzten Tagen die Himbeeren und Blaubeeren so angelacht, dass ich nicht widerstehen konnte.

Ich wünsche dir einen guten Start in den Tag!

Alle Liebe

Frühstücksmuffins mit frischen Beeren
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Frühstück
Ergibt/Yield: 12 Muffins
Zutaten/Ingredients
  • 240 ml Sojamilch
  • 1 TL Apfelessig
  • 280 g Basismüsli
  • 2 TL Backpulver
  • 1 reife Banane - ca. 130 g
  • 80 ml neutrales Öl
  • 1 TL Vanilleextrakt, alternativ gemahlene Vanille
  • 1 Handvoll Blaubeeren
  • 1 Handvoll Himbeeren
  • 2 EL Nüsse, gehackt
Zubereitung/Instructions
  1. Die Sojamilch mit dem Apfelessig verrühren und gerinnen lassen. Den Backofen auf 180° C vorheizen, eine Muffinform mit Papierförmchen ausstatten.

  2. Das Müsli in einen Mixer geben und zu einem Mehl mahlen und in einer Schüssel mit dem Backpulver mischen.

  3. Die Soja-Buttermilch mit der Banane im Mixer glatt pürieren. Öl und Vanilleextrakt zugeben und die feuchten Zutaten ins Müsli-Mehl gießen. Mit einem Schneebesen kurz verrühren.

  4. Den Teig in die Muffinförmchen geben und die Beeren eindrücken. Ich nehme pro Muffin 4 - 5 Blaubeeren oder 2 - 3 Himbeeren. Mit den gehackten Nüssen bestreuen und im Ofen ca. 20 Minuten backen, bis ein eingestochener Zahnstocher sauber herauskommt.

  5. Die Muffins in der Form 5 Minuten abkühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
Tipps/Notes
Damit der Teig sauber in die Förmchen kommt, benutze ich einen Eisportionierer mit Auswurffunktion.

Die Muffins halten sich zwei Tage frisch, lassen sich aber auch gut einfrieren für ein Frühstück an einem anderen Tag.
[cml_media_alt id='5453']vegane Frühstücksmuffins mit frischen Beeren[/cml_media_alt]

5 Kommentare

  1. Lena
    Sonntag, der 12. März 2017 / 15:50

    Liebe Rina, welches Basismüsli verwendest du für die Muffins – mit oder ohne Rosinen? Danke und viele Grüße, Lena

    • Rina
      Autor
      Sonntag, der 12. März 2017 / 15:57

      Liebe Lena,
      ich nehme eins ohne Rosinen, da ich es zu Mehl mahle. Mit Rosinen ginge das nicht so gut.
      Liebe Grüße
      Rina

      • Lena
        Samstag, der 18. März 2017 / 18:17

        Natürlich, das macht Sinn! Hätte ich mir denken können. Dankeschön 🙂

  2. Petra Janke
    Montag, der 25. Juli 2016 / 20:42

    Darauf habe ich gewartet! eine tolle Idee! Werde ich sofort probieren??

    • Rina
      Autor
      Montag, der 25. Juli 2016 / 20:44

      Freut mich, dass dir das Rezept gefällt! Viel Spaß beim Ausprobieren und lass sie dir schmecken!
      Alles Liebe
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: