Wanderung bei Witzhelden und One Pot-Gulasch-Pasta

Wanderung bei Witzhelden und One Pot-Gulasch-Pasta

Die letzte Wanderung ist eindeutig viel zu lange her! Leider merke ich so etwas immer erst, wenn ich mal wieder draußen war. Der Start heute ist allerdings alles andere als schön. Auf dem Weg nach Solingen (ich bin auf dem Fahrrad unterwegs) fängt es auf halber Strecke plötzlich an zu schütten. Schnell habe ich die Regensachen übergezogen und fahre weiter, die Anderen müssen sonst noch auf mich warten. Kurz bevor ich dann am Treffpunkt, einem Wanderparkplatz nahe des Wupperhofs ankomme, hört es auf zu regnen und die Sonne kommt raus. Ich stelle das Fahrrad ab, gehe ein Stück die Straße entlang und entledige mich der Regensachen, die ich auf dem Boden ausbreite, um sie ein wenig in der Sonne zu trocken. Ich war mal wieder schneller als das Navi und so setze ich mich an den Straßenrand, neben meine ausgebreitete Kleidung und genieße fast 20 Minuten die Sonne.

So langsam trudeln die Anderen ein und wir wollen bald los. Das Rumstehen lässt einen ganz schön frösteln. Da wir in der Vergangenheit schon gute Erfahrungen mit “Fränkies bergischen Trampelpfaden” gemacht haben, gehen wir mal wieder eine dieser Routen. Im Laufe der Wanderung merken wir aber, dass wir nicht so schnell vorankommen, wie gedacht und kürzen auf dem Rückweg etwas ab. Hier ist der Track, zu unserer Runde:

Das Wetter spielt relativ gut mit, es regnet allerdings zwischendurch zweimal, was uns aber nichts anhaben kann. Die Runde geht erst einmal stark bergauf und zwar immer am Berg entlang und endet in drei Serpentinen, bis wir oben auf dem Berg stehen. Das Laub macht es manchmal schwierig nicht wegzurutschen und wir müssen bergauf und bergab vorsichtig gehen, damit wir nicht stürzen. Hier sind Wanderstöcke mal wieder Gold wert!

Irgendwie sind wir ganz schön langsam unterwegs. Sicher, es geht bergauf und dann wieder bergab. Aber es gibt zwischendurch auch immer wieder Pilze zu entdecken und wir achten darauf, dass die Gruppe zusammen bleibt. Nach knapp zwei Stunden und gerade mal 1/3 der Strecke entscheiden wir, die Pause zu machen, in der wir kochen und essen wollen. Auf der Karte ist eine Quelle eingezeichnet, die wir überqueren müssen. Der Waldboden ist sowieso schon an vielen Stellen aufgeweicht und an dieser Stelle ganz besonders. Wir stecken mit den Schuhen bis zum Knöchel im Matsch und es schmatzt jedes Mal, wenn einer seinen Fuß herauszieht.

Marten kocht ein Risotto, Judith ein “Körner mit Gemüse und allem” und ich One Pot-Gulasch-Pasta. Steffi macht in der Zeit heißen Kakao und Angie und Volker verteilen Nudelsalat und Falafel. Außerdem haben wir noch Müsliriegel, Nüsse, Kuchen und Muffins. Man könnte meinen, wir gehen nur Wandern um zu Essen…

Nach dem Essen kommen wir deutlich schneller voran, kürzen aber dennoch ein Stück ab, denn der Weg, den wir einschlagen sollen, scheint nicht zu existieren. Die Sonne steht schon ganz schön tief und taucht den Wald in ihr warmes Licht.

Nach insgesamt 4 1/2 Stunden, inklusive einer Stunde Pause kommen wir zum Parkplatz zurück und freuen uns auf unsere Sofas zu Hause.

Ein schöner Tag geht zu Ende und ich freue mich schon auf die nächste Tour!

Alles Liebe

One Pot-Gulasch-Pasta
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Hauptgericht
Ergibt/Yield: 1 - 2 Portionen
Zutaten/Ingredients
Für die Trockenmischung:
  • 2 - 3 Handvoll Nudeln - zum Beispiel Dinkel-Spirelli von dm
  • 1 - 2 Handvoll Sojaschnetzel - zum Beispiel von dm
  • 1 EL körnige Gemüsebrühe
  • 1 TL Gulasch-Gewürz
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1/2 TL Thymian
  • 1/2 TL Zwiebelpulver
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • Salz
  • Pfeffer

Außerdem:
  • 1 EL Tomatenmark
  • ca. 700 ml Wasser
Zubereitung/Instructions
  1. Die Trockenmischung in einen Topf geben, Wasser und Tomatenmark dazugeben, verrühren und zum Kochen bringen, Gelegentlich rühren, damit die Nudeln nicht aneinander kleben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: