Herzhafte Brokkoli-Torte

Herzhafte Brokkoli-Torte

Neben Heringsstipp ist auch Brokkoli-Torte ein Gericht aus meiner Kindheit. Meine Mom hat dafür eine Springform mit Blätterteig ausgekleidet, blanchierten Brokkoli hinein gegeben und mit verquirlten Eiern übergossen. Das einzig traurige an diesem Gericht war, dass wir keine drei Stücke essen durften. 😉

Lange Zeit habe ich dieses Gericht nicht mehr gekocht. Ich musste erst einige vegane Erfahrungen sammeln, bis ich auf die Idee kam, die Eimasse durch Seidentofu und Kichererbsenmehl zu ersetzen. (Die gleiche Masse benutze ich übrigens auch für mein Omelett). Diese beiden Zutaten bekommt ihr im Biomarkt oder im Asiashop.

Um der Tofumasse den gewissen Ei-Geschmack zu geben, verwende ich Kala Namak. Das Schwarzsalz bekommt ihr zum Beispiel im Reformhaus oder online.

Den Brokkoli gare ich paar Minuten in der Mikrowelle vor. Viele streiten ja darüber, ob die Mikrowelle schädlich ist oder nicht. Ich kenne keine Studie, die hinreichend belegt, dass sie schädlich sind. Außerdem liegt die Mikrowellen mit ihrer Länge zwischen Radio- und Handywellen. Da macht sich aber irgendwie keiner Gedanken drüber…

Das Mikrowellengaren geht nicht nur blitzschnell, sondern schont auch das Gemüse. Während beim Kochen viele Vitamine und Mineralien ausgewaschen werden, bleiben sie beim kurzen Garen ohne Wasser weitestgehend erhalten. Probiert es mal aus. Das gegarte Gemüse ist bissfest und hat eine satte Farbe. Für die Zubereitung in der Mikrowelle benutze ich den Reismeister von Tupperware. Es sollte aber auch in jedem anderen, undicht verschließbarem Mikrowellengeschirr funktionieren.

Für das Garen in der Mikrowelle wird das Gemüse in die gewünschte Größe zerteilt, gewaschen und dann tropfnass in den Topf gelegt. Je nach Gemüsesorte und Mikrowelle dauert das ganze zwischen 2 und 6 Minuten.

Tipp: Ich starte immer mit 2 Minuten und rüttel den Inhalt dann einmal durch. Mittlerweile höre ich am Geräusch, ob das Gargut noch 1, 2 oder mehrere Minuten braucht. Tastet euch langsam ran!

Beim Zubereiten der Tofumasse solltet ihr nicht geizig mit Salz und Pfeffer sein, da der Brokkoli nicht gewürzt wird. Wenn ihr die Masse über den Brokkoli geschüttet habt, klopft die Springform ein paar Mal auf die Arbeitsfläche, damit die Masse in die Ritzen rutscht. Obenauf gebt ihr einfach ein paar Hefeflocken. Die geben eine leckere, würzige Kruste.

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Alles Liebe

4.0 from 1 reviews
Herzhafte Brokkoli-Torte
 
Aktiv
Passiv
Total
 
Autor/Author:
Gang/Type: Hauptgericht
Ergibt/Yield: 2 - 3 Portionen
Zutaten/Ingredients
Für die Tofumasse:
Außerdem:
  • 1/2 Pk. veganer Blätterteig
  • 500 g Brokkoli
  • 1/2 EL Hefeflocken
Zubereitung/Instructions
  1. Den Backofen auf 180° vorheizen.

  2. Eine Springform (20 cm) fetten. Den Blätterteig in die Form legen und am Rand hochdrücken. Mit einer Gabel den Boden mehrfach einstechen.

  3. Den Brokkoli in kleine Röschen zerteilen, waschen und in einem mikrowellengeeigneten Gefäß 2 - 3 Minuten garen. Alternativ könnt ihr den Brokkoli auch ein paar Minuten dämpfen oder blanchieren. Den bissfesten Brokkoli in die Springform geben.

  4. Für die Tofumasse alle Zutaten miteinander vermixen. Am besten geht das in einem Mixer oder mit dem Pürierstab. Über den Brokkoli schütten und die Springform ein paar Mal auf die Arbeitsfläche stoßen, um die Masse in die Ritzen zu befördern.

  5. Die Brokkoli-Torte mit den Hefeflocken bestreuen und im Backofen für 25 - 30 Minuten goldbraun backen.
Tipps/Notes
Um das Rezept für 4 - 6 Portionen in einer 26 cm- Springform zu backen, verdoppelt einfach die Zutaten und lasst die Torte ca 10 - 15 Minuten länger backen.

8 Kommentare

  1. Ann
    Sonntag, der 6. August 2017 / 19:05

    Super lecker! Hab das Kichererbsenmehl durch Speisestärke ersetzt und es hat gut geklappt.

    • Sonntag, der 6. August 2017 / 19:37

      Hi Ann,
      freut mich, dass es dir geschmeckt hat!
      Liebe Grüße
      Rina

  2. Vera
    Montag, der 6. März 2017 / 23:36

    Hallo,

    ich fand das Rezept sehr ansprechend und habe es gleich ausprobiert. Es ist toll, dass es so schnell geht und man, während es im Ofen gart, noch die Suppe für den nächsten Tag kochen kann. (Sehr praktisch für einen Haushalt mit Säuging.)
    Die Konsistenz der Tofumasse ist super. Die kann ich auch für andere Gerichte verwenden. Leider hatte sie bei mir einen Beigeschmack, nach dem Backen, den ich gar nicht mochte. Ich vermute, dass das von den Hefeflocken kam und werde sie das nächste Mal weglassen und stattdessen Muskat nehmen.

    Danke für die Inspiration.

    • Dienstag, der 7. März 2017 / 06:29

      Liebe Vera,
      lieben Dank für deine Bewertung.
      Natürlich kannst du die die Hefeflocken auch weglassen, wenn du sie nicht magst ?
      Ich könnte mir auch einen Spritzer Worcestershire Sauce darin vorstellen, um es zu würzen.
      Liebe Grüße
      Rina

  3. Rebecca
    Donnerstag, der 23. Februar 2017 / 19:13

    Hallo! Ich würde das Rezept gern probieren, mag aber kein Kichererbsenmehl. Magst du mir vielleicht einen Tipp geben, was ich stattdessen nutzen könnte?Danke! LG, Rebecca

    • Donnerstag, der 23. Februar 2017 / 19:18

      Hi Rebecca,
      ich hab’s zwar noch nicht ausprobiert, könnte mir aber vorstellen, dass es auch mit Sojamehl gut funktioniert. Wenn du es ausprobierst, sag mir doch bitte wie das Ergebnis ist!
      Liebe Grüße
      Rina

    • Rina
      Donnerstag, der 3. März 2016 / 09:33

      Hallo Anikka,

      wertvolle Informationen kann man so nicht sagen. Die Seite ist alles andere als seriös und die dort beschriebene, 20 Jahre alte “Studie” wurde nicht mal von einem Wissenschaftler durchgeführt.
      Etliche Studien belegen, dass Mikrowellenstrahlung nicht schädlicher ist als Handy- oder Radiostrahlung.

      Wenn du dich aber um die Strahlung sorgst, dann dämpfe den Broccoli doch einfach 😉
      Liebe Grüße
      Rina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept/Rate the recipe: